Zum Hauptinhalt springen

Aufwertung der kulturellen und sportlichen Infrastruktur in Marsberg

Das Programm umfasst ein ganzheitliches Sanierungskonzept zur Ertüchtigung der kulturellen und sportlichen Infrastruktureinrichtungen der Stadt Marsberg. Ziel des Ausbaus ist es, dem demographischen Trend der Abwanderung in ländlichen Regionen vorzubeugen.
Zentral in der Kernstadt Marsberg, umrahmt von der Diemel und dem parallel verlaufenden Diemelradweg, befindet sich eine Sport-, Jugend- und Kulturachse, die infrastruktureller Dreh- und Angelpunkt des Ortes ist. Dazu gehören das Hallenbad mit Dreifachsporthalle, ein Kunstrasenfeld sowie ein Naturrasenplatz mit Wettkampfbahn. Bisher konnten die sportlichen und kulturellen Einrichtungen der Stadt eigene Synergien entwickeln, die sich positiv auf die Lebensqualität der Anwohnenden ausgewirkt haben.
Mit den Instandsetzungsmaßnahmen soll vor allem die langfristige Nutzbarkeit der Objekte ermöglicht werden. Durch die Ertüchtigung der Sportanlagen wird die qualifizierte Ausrichtung regionaler Wettkämpfe möglich, was wiederum die Attraktivität der Stadt als Wohnort fördert. Zusätzlich soll die Bibliothek samt Stadtarchiv in eine ehemalige Grundschule verlegt werden. Dies ermöglicht den Zugang zu zeitgemäßen Medien für alle und soll das kulturelle Bildungsinteresse der Bürgerinnen und Bürger stärken. Zur Förderung generationsübergreifender Begegnungen wird auf eine hohe Frequenz bei Veranstaltungen und Ausstellungen Wert gelegt.

Bildergalerie

Bundesland:
Nordrhein-Westfalen

Stadt-/Gemeindetyp:
Kleinstadt

Einwohnerzahl:
(Stand: 31.12.2020)19.500

Schwerpunkt:
Sport

Maßnahmentyp:
Sanierung

Finanzierung

Gesamtkosten:
3.385.000,00 €

Bundesförderung:
3.046.500,00 €

Eigenmittel:
338.500,00 €

Bauherr:

Stadt Marsberg

Zuwendungsempfänger:

Stadt Marsberg

Projektstart:
2019

Newsmeldungen

Keine Nachrichten verfügbar.