Zum Hauptinhalt springen

Kloster Lehnin: Schloss Reckahn

Der Renaissancebau als Teil des Schlosses Reckahn bildet nach der Sanierung einen wichtigen Anlaufpunkt mit einer breiten Angebotspalette an Räumlichkeiten für private und öffentliche Veranstaltungen mit lokalem und überregionalem Schwerpunkt.

Schloss Reckahn ist Teil eines Gebäudeensembles aus dem 17. und 18. Jahrhundert, das aufgrund seiner Seltenheit den Status als kultureller Gedächtnis-ort mit nationaler Bedeutung erhalten hat. Es wurde Anfang der 2000er Jahre saniert und wird seitdem als Museum und Veranstaltungsort genutzt. Der Renaissancebau war von der baulichen Überholung ausgenommen und drohte zu verfallen.

Grundsätzliches Ziel der Sanierung war der denkmalgerechte Erhalt als städtebaulich prägendes Element. In Zusammenarbeit mit dem Museum sowie weiteren Partnern aus Wissenschaft, Bildung und Forschung soll mit neuen Angeboten die Attraktivität insbesondere für die lokale und regionale Bevölkerung gestärkt werden. Dies erfolgte durch die bedarfsorientierte, barrierefreie Wiederinstandsetzung und Umnutzung als Jugend-, Kultur-, Gemeinde- und Konferenzzentrum, um die steigende Nachfrage nach entsprechenden Räumlichkeiten in der Gemeinde zu decken. Das Projekt ist fertiggestellt.

Bildergalerie

Bundesland:
Brandenburg

Stadt-/Gemeindetyp:
Kleinstadt

Einwohnerzahl:
(Stand: 31.12.2019)10.900

Schwerpunkt:
Mischnutzung

Maßnahmentyp:
Sanierung und Umnutzung

Finanzierung

Gesamtkosten:
3.224.747,00 €

Bundesförderung:
(Stand: 30.03.2021)1.120.500,00 €

Eigenmittel:
2.104.247,00 €

Bauherr:

Gemeinde Kloster Lehnin

Zuwendungsempfänger:

Gemeinde Kloster Lehnin

Weitere Projektbeteiligte:

  • Nutzer: Gemeinde Kloster Lehnin, Stiftung "Der Kinderfreund" Victoria D. von Rochow-Litscher

Projektstart:
2016

Newsmeldungen

Weitere laden