Zum Hauptinhalt springen

Ersatzneubau des Hallenbades am Stadtpark

Insbesondere für den Schwimmunterricht ist das Hallenbad der Stadt Schwabach von größter Bedeutung. Der durch wachsende Einwohnerzahlen und damit erhöhtem Aufkommen an Schülerinnen und Schülern notwendige Bedarf kann aktuell nicht bedient werden. Hinzu kommen technische und energetische Mängel, deren Beseitigung im Rahmen einer Sanierung unverhältnismäßig hohe Investitionen erfordern würden. Deshalb soll ein Ersatzneubau für das Hallenbad an anderer Stelle entstehen.

Am neuen Standort besteht bereits ein Freibad. In Verbindung mit dem neuen Hallenbad können Synergieeffekte für die angrenzenden Quartiere genutzt werden. Das ausgewählte Neubauareal befindet sich in zentraler Lage im Schwabacher Stadtgebiet und kann somit von allen Bevölkerungsgruppen gut erreicht werden. Es entsteht ein modernes, energieeffizientes und vollständig barrierefreies Hallenbad, das als Dreifachübungsstätte neben dem Schul- und Vereinssport auch der Öffentlichkeit zur Verfügung steht. Auf diese Weise profitieren alle Einwohnerinnen und Einwohner Schwabachs von dieser neuen Infrastruktur, die den Nutzungsansprüchen der Bevölkerung gerecht wird. Durch die energieeffiziente Ausführung wird ein deutlich geringerer Ausstoß von Treibhausgasen erwartet, was einen Beitrag zum Umwelt- und Klimaschutz leistet.

Bildergalerie

Bundesland:
Bayern

Stadt-/Gemeindetyp:
Mittelstadt

Einwohnerzahl:
(Stand: 31.12.2020)41.100

Schwerpunkt:
Sport

Maßnahmentyp:
Ersatzneubau

Finanzierung

Gesamtkosten:
7.195.831,45 €

Bundesförderung:
(Stand: 05.08.2022)3.000.000,00 €

Eigenmittel:
4.195.631,45 €

Bauherr:

Stadt Schwach

Zuwendungsempfänger:

Stadtbäder Schwabach GmbH

Projektstart:
2022

Newsmeldungen

  • SchwabachBad OeynhausenRieden (Markt)Sport

    Badespaß für alle

    In Schwabach nehmen die Arbeiten am Ersatzneubau des Hallenbads Fahrt auf, in Bad Oeynhausen konnte ein solches bereits eingeweiht werden, ebenso wie das sanierte Freibad im Markt Rieden.

    Weiterlesen
    Man sieht drei Männer vor dem Roll Up zum Bundesprogramm bei der Grundsteinlegung.
Weitere laden