Zum Hauptinhalt springen

Ersatzneubau des Freibades Rees

Durch die Schließung des Freibades in Rees entfiel in der Stadt ein bedeutender sozialer und sportlicher Treffpunkt, der sich bei allen Menschen großer Beliebtheit erfreute. Der Ersatzneubau beseitigt diesen Missstand und ermöglicht erneut Badespaß für alle.

Bis zu seiner Schließung 2016 war das Freibad in Rees ein Treffpunkt, der alle Bevölkerungsschichten ansprach. Private Frei- und Spaßbäder sind in der Umgebung zwar vorhanden, doch die niedrigschwellige Preisstruktur ermöglichte allen Teilen der Bevölkerung die Teilhabe am gemeinsamen Badespaß. Hinzu kamen vielfältige Angebote wie Schwimm- und Rehasport, Schwimmkurse für Kinder und Aqua-Fitness. Ein Ersatzneubau für das technisch und baulich abgängige Freibad soll die sportliche und soziale Infrastruktur nun wiederbeleben und den erschwinglichen Badespaß sowie die sportliche Ertüchtigung wieder möglich machen.

Der Neubau umfasst ein 25 Meter langes Edelstahlbecken mit sechs Bahnen, ein 210 Quadratmetergroßes Nichtschwimmerbecken und ein 100 Quadratmeter großes Kinderplanschbecken mit Wasserspielgeräten. Zusätzlich entstehen neue Sanitär- und Umkleideräume sowie ein Vereinsheim. Der Außenbereich erhält einen Kinderspielbereich und einen Ballspielplatz, um die Aufenthaltsqualität zu erhöhen. Der Neubau wird barrierearm konzipiert, sodass Menschen mit Behinderung der Zugang erleichtert und ein Einstieg in die Becken ermöglicht wird.

Newsmeldungen

Keine Nachrichten verfügbar.

Bundesland:
Nordrhein-Westfalen

Stadt-/Gemeindetyp:
Mittelstadt

Einwohnerzahl:
(Stand: 31.12.2020)21.000

Schwerpunkt:
Sport

Maßnahmentyp:
Ersatzneubau

Finanzierung

Gesamtkosten:
5.031.863,23 €

Bundesförderung:
(Stand: 04.08.2022)2.000.000,00 €

Eigenmittel:
3.031.863,23 €

Bauherr:

Stadt Rees

Zuwendungsempfänger:

Stadt Rees

Projektstart:
2021