Zum Hauptinhalt springen

Oppenheim: Ersatzneubau Hallenbad

Das Hallenbad in Oppenheim fungierte jahrzehntelang als Treffpunkt und Begegnungsort. Umso schmerzhafter war die Schließung des Bades im Jahr 2020. Ein Ersatzneubau ermöglicht schwimmbegeisterten Bevölkerungsteilen zukünftig wieder das gemeinsame Schwimmen und Beisammensein.

In Oppenheim, einem Teil der Verbandsgemeinde Rhein-Selz, soll als Ersatz für das Hallenbad ein Neubau entstehen. Das bestehende Bad wurde bereits 1974 in Betrieb genommen und musste im Jahr 2020 geschlossen werden. Ein Gutachten bescheinigte dem Bad, dass das Dach nicht mehr sanierungsfähig ist. Weitere schwerwiegende Mängel machen eine Sanierung zusätzlich unwirtschaftlich. Als einziges Schwimmbad am Rhein zwischen Mainz und Worms war das Bad jedoch von großer Bedeutung: Es wurde von 18 Schulen, zehn Vereinen und der Öffentlichkeit genutzt, für den Schulunterricht, um zu trainieren und schwimmen zu lernen. Unterschiedlichste Bevölkerungsgruppen aller Altersschichten kamen auf diese Weise zum gemeinsamen Schwimmen zusammen, wodurch insbesondere die soziale Integration gefördert wurde.

Die Funktion als generationsübergreifender Treffpunkt soll durch den Ersatzneubau wieder geschaffen werden. Das neue Hallenbad beinhaltet sechs 25-Meter-Bahnen, einen Drei-Meter-Sprungturm, ein Ein-Meter-Sprungbett, ein 100 Quadratmeter großes Lehrschwimmbecken und ein 40 Quadratmeter großes Kinderplanschbecken. Durch die Sanierung entsteht ein energieeffizienter und barrierefreier Ersatzneubau, der auch von Menschen mit Behinderung uneingeschränkt genutzt werden kann. So können in Oppenheim zukünftig alle Teile der Bevölkerung gemeinsam schwimmen.

Newsmeldungen

Keine Nachrichten verfügbar.

Bundesland:
Rheinland-Pfalz

Stadt-/Gemeindetyp:
Kleinstadt

Einwohnerzahl:
(Stand: 31.12.2021)7.600

Schwerpunkt:
Sport

Maßnahmentyp:
Ersatzneubau

Finanzierung
(Stand: 16.01.2023)
  • Gesamtkosten:
    13.994.316,00 €
  • Bundesförderung:
    3.000.000,00 €
  • Eigenmittel:
    10.994.316,00 €

Zuwendungsempfänger:

Verbandsgemeinde Rhein-Selz

Bauherr:

Verbandsgemeinde Rhein-Selz

Projektstart:
2022