Zum Hauptinhalt springen

Sanierung der Eishalle I in Landshut

Die Reduzierung des Treibhausgasausstoßes und die Errichtung der Barrierefreiheit stehen im Fokus der Generalsanierung der Eishalle I in Landshut. Diese Ziele werden durch die Errichtung einer Photovoltaikanlage, der Verkleinerung der Eisfläche und dem Abbau von Zugangshindernissen umgesetzt.
Eishockey hat in Landshut einen besonders hohen Stellenwert, sowohl in aktiver Ausübung, als auch für Zuschauende bei Spielen des EV Landshut. Der Verein ist der Hauptnutzer der Eissporthalle, vorwiegend für seine Jugendmannschaften und den Eiskunstlauf. Mit der engagierten Jugendarbeit des Vereins in der Eissporthalle ist diese eine wichtige soziale Einrichtung und ein Baustein der integrativen Arbeit in der Stadt. Zudem nutzen Schulen die Halle für den Sportunterricht sowie Freizeitmannschaften anderer Vereine und der bayerische Eishockey Verband. Die in den 50er Jahren errichtete Eishalle I soll nun generalsaniert werden, um Hindernisse abzubauen und den Treibhausgasausstoß zu mindern.
Im Rahmen der Förderung wird der dritte von drei Bauabschnitten umgesetzt. Dieser sieht die umfassende Sanierung der Tribünenanlage West, den Ausbau der neuerrichteten Tribünentrakte Nord, Ost und Süd sowie die Errichtung einer Photovoltaikanlage auf dem Dach vor. Zusätzlich ist eine textile Fassadenverkleidung und die Umgestaltung und Aufwertung der Freiflächen Bestandteil dieses Bauabschnitts. Mit der Gesamtsanierung können Verbesserungen in den Bereichen Klima- und Umweltschutz sowie der Barrierefreiheit erreicht werden. Dadurch wird die Eishalle I zu einer nachhaltigen, inklusiven Infrastruktur die der wachsenden Stadt Landshut und ihrer eishockeybegeisterten Bevölkerung langfristig erhalten bleibt.

Bildergalerie

Bundesland:
Bayern

Stadt-/Gemeindetyp:
Mittelstadt

Einwohnerzahl:
(Stand: 31.12.2020)73.100

Schwerpunkt:
Sport

Maßnahmentyp:
Sanierung

Finanzierung

Gesamtkosten:
3.853.082,32 €

Bundesförderung:
(Stand: 26.04.2022)2.000.000,00 €

Eigenmittel:
1.853.082,32 €

Bauherr:

Stadt Landshut

Zuwendungsempfänger:

Stadt Landshut

Projektstart:
2020

Newsmeldungen

  • MeeraneLandshutBad WurzachJugendSport

    Fertiggestellte Projekte bringen frischen Wind

    Mit dem Jugendclub „Beverly Hill’s“ in Meerane, der Eishalle in Landshut und dem Hallenbad in Bad Wurzach fanden drei sehr unterschiedliche Projekte ihren Abschluss. Die Freude über die modernen Einrichtungen ist allerorts aber gleich groß.

    Weiterlesen
    Bad Wurzachs Bürgermeisterin Alexandra Scherer freute sich, die Fertigstellung des Hallenbad-Ersatzneubaus am „Grünen Hügel“ gemeinsam mit geladenen Gästen aus Politik, Verwaltung und von bauausführender Seite feierlich begehen zu können.
Weitere laden