Zum Hauptinhalt springen

Kevelaer: Hallenbad

Die Sanierung und Erweiterung des Hallenbades sorgen für eine bessere Vereinbarung schulischer, sportlicher und öffentlicher Nutzung sowie den Ausbau des Programmangebots für verschiedene Altersgruppen.

Das Anfang der 1970er Jahre errichtete Hallenbad der Stadt Kevelaer wird regelmäßig genutzt. Durch seine Lage am Schulzentrum Hüls ist es auch für den Unterrichtsbetrieb relevant, umso mehr, seitdem ein Lehrschwimmbecken an einer städtischen Grundschule geschlossen wurde. Es standen seitdem nicht ausreichend Flächen für den Schwimmunterricht und die Wassersportvereine zur Verfügung. Das Hallenbad wurde zwar in den letzten Jahren technisch modernisiert, allerdings nicht unter Wärmeschutzaspekten und energetischen Gesichtspunkten.

Durch die Erweiterung des Hallenbades um ein Mehrzweck- und Kursschwimm-becken ist das Wasserflächenangebot um 100 Quadratmeter für den Schulbetrieb sowie für Reha-Maßnahmen, Senioren- und Behindertensport erweitert worden. Mit dem Hubboden im neuen Becken kann die Wassertiefe verändert werden, was eine optimale Nutzung durch verschiedene Zielgruppen zulässt. Der Umkleidebereich im Bestand wurde vollständig entkernt, durch effektive Anordnung der Kabinen neu strukturiert und energetisch modernisiert. Die Energieversorgung erfolgt durch ein Blockheizkraftwerk. Das Projekt ist fertiggestellt.

Bildergalerie

Bundesland:
Nordrhein-Westfalen

Stadt-/Gemeindetyp:
Mittelstadt

Einwohnerzahl:
(Stand: 31.12.2019)28.100

Schwerpunkt:
Sport

Maßnahmentyp:
Sanierung und Erweiterung

Finanzierung

Gesamtkosten:
3.375.476,00 €

Bundesförderung:
(Stand: 30.03.2021)2.105.245,00 €

Eigenmittel:
1.369.171,00 €

Sonstige Mittel:
150.000,00 €

Bauherr:

Stadt Kevelaer

Zuwendungsempfänger:

Stadt Kevelaer

Weitere Projektbeteiligte:

  • Sonstige: Beteiligte: Kevelaer Bäderverein e.V.

Projektstart:
2016

Newsmeldungen

Weitere laden