Zum Hauptinhalt springen

Bad Friedrichshall: Ersatzneubau der Sporthalle mit Veranstaltungsoptionen

Der geplante Ersatzneubau der Lindenberghalle ist als ein wichtiger sportlicher und kultureller Ort für die Kleinstadt Bad Friedrichshall anzusehen. Im Wettbewerbsverfahren war es wichtig, die neue Sporthalle mit Veranstaltungsoptionen zu versehen.

Die Lindenberghalle wurde 1956 errichtet und ist ein bedeutender sportlicher und kultureller Veranstaltungsort, sowohl für den Stadtteil Kochendorf, als auch für die Gesamtstadt. Der bauliche Zustand, das Raumangebot und die fehlende Barrierefreiheit sind mit den heutigen Anforderungen an eine Sport- und Veranstaltungshalle nicht vereinbar. Eine geplante Modernisierung des Gebäudes ließ sich mit den modernen Anforderungen nicht wirtschaftlich umsetzen, deswegen soll die Lindenberghalle abgerissen und durch eine Zweifeld-Halle ersetzt werden. Hierbei steht die Schaffung von Barrierefreiheit im Vordergrund, mit dem Ziel, unterschiedliche soziale Gruppen anzusprechen.

Der Ersatzneubau soll durch eine klimaschonende Bauweise sowie eine klimaangepasste Architektur erfolgen. Zudem ist die Errichtung einer Photovoltaikanlage auf der Dachfläche zur Eigenstromnutzung geplant. Der Neubau wird an das geplante Nahwärmenetz für Kochendorf angeschlossen. Als Wärmequelle ist ein energieeffizientes Blockheizkraftwerk vorgesehen. Die CO2-neutrale Auslegung des Gebäudes soll einen möglichsten hohen Grad erreichen und mindestens dem Niedrigenergiestandard entsprechen.

Bildergalerie

Bundesland:
Baden-Württemberg

Stadt-/Gemeindetyp:
Kleinstadt

Einwohnerzahl:
(Stand: 31.12.2020)19.500

Schwerpunkt:
Sport

Maßnahmentyp:
Ersatzneubau

Finanzierung
(Stand: 29.11.2022)
  • Gesamtkosten:
    7.180.000,00 €
  • Bundesförderung:
    3.000.000,00 €
  • Eigenmittel:
    4.180.000,00 €

Zuwendungsempfänger:

Stadt Bad Friedrichshall

Bauherr:

Stadt Bad Friedrichshall

Projektstart:
2022

Newsmeldungen

Keine Nachrichten verfügbar.