Zum Hauptinhalt springen

Sportanlagen in allen Facetten

MeringAlfeld (Leine)OlbernhauSport
Man sieht Menschen vor einem Bauschild, die einen Spatenstich vornehmen.
Gemeinsam läuteten verschiedene lokale Beteiligte den offiziellen Baustart für die Sanierung des Sport- und Freizeitzentrums in Alfeld (Leine) ein.

In Mering und Alfeld (Leine) haben die Sanierungsmaßnahmen an lokalen Sportanlagen verschiedener Art offiziell begonnen, in Olbernhau wurden Zuschauertribüne und Flutlichtanlage im Stadion eingeweiht.

Freisportanlage in Mering

„Ein Projekt, das lange gedauert hat, wird endlich gut“, lautete das Resümee von Merings Erstem Bürgermeister Florian Mayer zur Sanierung der lokalen Freisportanlage. Gemeinsam mit Vertreterinnen und Vertretern aus Politik, Verwaltung, Bau, Sport und Schulwesen setzte er den ersten Spatenstich für die dringend überfällige Modernisierung der Einrichtung. So müssen Oberschülerinnen und -schüler des Gymnasiums Mering beispielsweise seit zwei Jahren ins fast 15 Kilometer entfernte Friedberg fahren, um die prüfungsrelevanten Noten in Leichtathletik abnehmen zu lassen. Nach Fertigstellung der neuen Anlage hat dies ein Ende. Dort findet sich neben einer Weitsprunganlage dann eine Kugelstoßanlage, die auch als Beachvolleyballfeld nutzbar sein soll. Darüber hinaus sind ein Volley- und ein Basketballfeld sowie je ein Allwetterplatz für Speerwurf und für Hochsprung vorgesehen. Nicht nur die Schule, sondern auch die lokalen Sportvereine werden von der voraussichtlich 2,6 Millionen Euro teuren Renovierung profitieren. Das Bundesprogramm „Sanierung kommunaler Einrichtungen in den Bereichen Sport, Jugend und Kultur“ unterstützt das Vorhaben mit 1,3 Millionen Euro.

Pressemitteilung zum Spatenstich in Mering (Markt Mering, 20.06.2022)

Sport- und Freizeitzentrum in Alfeld (Leine)

Auch in Alfeld (Leine) hat man lange darauf gewartet, dass endlich die Sanierungsarbeiten am zentralen Sport- und Freizeitzentrum beginnen. Nun vollzog Bürgermeister Bernd Beushausen, zusammen mit weiteren Verantwortlichen, den ersten Spatenstich für die Umwandlung des Tennenplatzes in ein Kunstrasenfeld. Dabei kommt anstelle von Mikroplastik als Verfüllung ein Kork-Sand-Infill zum Einsatz, es erfolgt zudem die Einrichtung einer umlaufenden Mikroplastik-Filteranlage für die verbleibenden Kunststoffanteile. Auch die Rundlaufbahn und die Tribüne erfahren eine Modernisierung. Die Maßnahmen kommen insbesondere dem Schul-, Vereins-, und Freizeitsport zugute. Die Kosten dafür belaufen sich auf rund 1,4 Millionen Euro. Ein Großteil davon kommt mit 1,2 Millionen Euro aus dem Bundesprogramm „Sanierung kommunaler Einrichtungen in den Bereichen Sport, Jugend und Kultur“.

Projektsteckbrief Alfeld (Leine)

Online-Beitrag zum Spatenstich am Sport- und Freizeitzentrum in Alfeld (Leine) (leinetal24.de, 17.06.2022)

Zuschauertribüne und Fluglichtanlage im Stadion in Obernhau

Über die Fertigstellung ihres Sanierungsprojekts durfte sich derweil die Bevölkerung in Olbernhau bereits freuen. Dort verknüpfte man den Saisonabschluss des lokalen Sportvereins mit der Einweihung des Stadions nach erfolgtem Umbau. Bei einem abendlichen Turnier der Alten Herren wurde als besonderes Highlight erstmals unter dem neuen Flutlicht gespielt. Gejubelt wurde dabei von der modernisierten Tribünenanlage aus. Allen voran zeigten sich die Sportlerinnen und Sportler der Spielvereinigung Olbernhau bei der feierlichen Übergabe des umgebauten Stadions durch Bürgermeister Heinz-Peter Haustein dankbar für ihre neue sportliche Heimat. Ermöglicht wurde dies nicht zuletzt durch die Förderung im Rahmen des Bundesprogramms „Sanierung kommunaler Einrichtungen in den Bereichen Sport, Jugend und Kultur“, welche 211.500 Euro der fast halben Million Euro Gesamtkosten ausmachte.

Projektsteckbrief Olbernhau

Bericht zur Eröffnung des Stadions in Olbernhau (Freie Presse, 05.07.2022) (zugangsbeschränkt)