Zum Hauptinhalt springen

Aus Alt mach Neu!

NiebüllBiesenthalDresdenSportJugend
Das Bild zeigt mehrere Menschen mit Spaten in der Hand.
Gute Stimmung trotz trüben Wetters beim offiziellen Baustart der neuen Sporthalle in Biesenthal.

Gemäß diesem Motto wurde in Niebüll der Grundstein für ein neues Sportfunktionsgebäude gelegt, während in Biesenthal der Spatenstich für die neue Dreifachsporthalle erfolgte. Dresdens Kinder können sich derweil über die Fertigstellung des Waldspielplatzes im Albertpark freuen.

Sportfunktionsgebäude in Niebüll
Was lange währt, geht endlich los: Nach langjähriger Planung und Vorbereitung erfolgte nun die Grundsteinlegung für ein neues Sportfunktionsgebäude in Niebüll. Neben allen wichtigen sportlichen Einrichtungen, wie z. B. Umkleidekabinen und teils barrierefreien WCs, darf sich die Stadt auch auf einen großen Versammlungsraum für knapp 100 Personen freuen. In Anwesenheit von Vertreterinnen und Vertretern aus Politik, Verwaltung und Sport sowie des beauftragten Architektenbüros wurde zur Erinnerung an die Grundsteinlegung feierlich eine Dokumentenrolle einzementiert. Auf dieser wird unter anderem die Finanzierung des Projekts festgehalten, zu der das Bundesprogramm „Sanierung kommunaler Einrichtungen in den Bereichen Sport, Jugend und Kultur“ einen Beitrag in Höhe von 400.000 Euro leistet.

Projektsteckbrief Niebüll

Beitrag zur Grundsteinlegung für das Vereinsheim in Niebüll (Moin Moin Wochenzeitung, 15.12.2021)

Dreifachsporthalle in Biesenthal
Schul- oder Vereinssport? Oder doch Reha- und Seniorensport? Beim Ersatzneubau der Dreifachsporthalle in Biesenthal direkt neben der alten Sporthalle stellt sich diese Entscheidungsfrage nicht, sie soll zahlreiche Nutzungsmöglichkeiten für alle bieten. Mit ihr entsteht ein neuer, sportlicher sowie gesellschaftlicher Mittelpunkt für die Kommune mit einer Kapazität für bis zu 200 Personen. Geplant ist außerdem, die Halle als Anlaufpunkt für Katastrophenfälle zu nutzen. Bei der Errichtung der neuen Sporthalle spielt die Barrierefreiheit eine zentrale Rolle. Zudem wird eine Photovoltaik-Anlage installiert. Insgesamt belaufen sich die Kosten für dieses Gesamtprojekt auf 5,2 Millionen Euro (inklusive der nicht förderfähigen Teil-Maßnahmen außerhalb der Bundesförderung), wovon rund 1,4 Millionen Euro durch das Bundesprogramm „Sanierung kommunaler Einrichtungen in den Bereichen Sport, Jugend und Kultur” beigesteuert werden. Der symbolische Spatenstich erfolgte im Beisein von Vertreterinnen und Vertretern der Stadt, des Landkreises und des Planungsbüros. Einen Namen für das Gebäude gibt es bereits: Sie wird nach Walter Schulz, einem früheren Schuldirektor und sportlich sehr engagierten Biesenthaler, benannt.

Beitrag zum Spatenstich der Dreifachsporthalle in Biesenthal (Bernau Live, 17.12.2021)

Waldspielplatz im Albertpark in Dresden
„Von Vielen wurde das Ende der Baustelle schon sehnsüchtig erwartet. Der Spielplatz im Albertpark gehört zu den beliebtesten Dresdner Spielplätzen und hat nicht nur für das unmittelbare Umfeld Bedeutung“, mit diesen Worten resümierte Umweltbürgermeisterin Eva Jähnigen die Wiedereröffnung des Waldspielplatzes im Albertpark, dessen Neugestaltung fast sechs Monate in Anspruch nahm. Er gliedert sich nun in drei Bereiche, in denen alle auf ihre Kosten kommen: Ein Ballspielplatz, ein Spielbereich sowie ein Naturerfahrungsraum bieten Kindern fortan die Möglichkeit, unabhängig ihrer sozialen Herkunft zusammenzukommen und sich auszutoben. Nicht ganz die Hälfte der ca. 400.000 Euro Gesamtkosten wird aus dem Bundesförderprogramm „Sanierung kommunaler Einrichtungen in den Bereichen Sport, Jugend und Kultur“ finanziert. Eva Jähnigen weiß dies zu schätzen: „Die Förderung durch das Bundesprogramm ist eine großartige Chance für die Sanierung dieses Platzes gewesen. Ohne diese Aufstockung der Mittel aus dem eigenen Haushalt der Stadt Dresden hätten wir heute nur etwa die Hälfte der Neugestaltung sehen können.“

Projektsteckbrief Dresden

Beitrag zur Übergabe des Waldspielplatzes im Albertpark in Dresden (LHS Dresden, 22.12.2021)