Zum Hauptinhalt springen

Sanierung eines Sport- und Freizeitzentrums

Zur Förderung des gesellschaftlichen Zusammenhalts und der Integration in Werne ist das Sport- und Freizeitzentrum Dahl von unerlässlicher Bedeutung. Eine Sanierung unterstreicht diese Bedeutung und wertet die Sportstätte zusätzlich in den Bereichen Nachhaltigkeit und Inklusion auf.
Im ländlich geprägten Werne befindet sich das Sport- und Freizeitzentrum Dahl in zentraler Lage. Es ist Kernelement der sportlichen Infrastruktur und leistet einen wichtigen Beitrag zur sportlichen Daseinsvorsorge der Bevölkerung. Die Lage in einer ehemaligen Bergbausiedlung im Stadtgebiet Evenkamp und dessen hohem Anteil an Menschen mit Migrationshintergrund machen die Sportstätte zu einem wichtigen Begegnungsort und unterstützen die Integration. Hier kommen Freizeitsporttreibende und Vereinsmitglieder zusammen, um gemeinsam zu spielen und zu trainieren. Auf diese Weise erfährt der gesellschaftliche Zusammenhalt eine enorme Stärkung. Auch die neu errichtete Schule sowie der Kindergarten in unmittelbarer Nähe sollen in Zukunft von den Angeboten der Anlage profitieren.
Eine Erneuerung des Tennenplatzes, des Bolzplatzes und der Streetbasketballanlage sollen die Anlage aufwerten und langfristig erhalten. Außerdem wird das Sport- und Freizeitzentrum in den Bereichen Nachhaltigkeit und Barrierefreiheit auf den neuesten Stand gebracht. Deshalb werden bei der Sanierung der Umkleidegebäude Barrieren reduziert und die Wärmedämmung sowie Heizung und Lüftung erneuert. Zusätzlich wird die Flutlichtanlage auf LED-Beleuchtung umgestellt. Zusammen führen diese Maßnahmen zu einer Verringerung des Energiebedarfs und ermöglichen Menschen mit Behinderung die Teilhabe am gesellschaftlichen und vor allem sportlichen Leben in Werne.

Newsmeldungen

Keine Nachrichten verfügbar.

Bundesland:
Nordrhein-Westfalen

Stadt-/Gemeindetyp:
Mittelstadt

Einwohnerzahl:
(Stand: 31.12.2019)29.700

Schwerpunkt:
Mischnutzung

Maßnahmentyp:
Sanierung

Finanzierung

Gesamtkosten:
1.500.000,00 €

Bundesförderung:
1.350.000,00 €

Eigenmittel:
150.000,00 €

Bauherr:

Stadt Werne

Zuwendungsempfänger:

Stadt Werne

Projektstart:
2019