Zum Hauptinhalt springen

Ersatzneubau des Stadiongebäudes Kupfermühle

Aus der stark sanierungsbedürftigen Sport- und Trainingsanlage an der Kupfermühle in Stralsund wird durch die Sanierung eine barrierefreie, normgerechte und multifunktionale Sportanlage für den Schul- und Breitensport. Dies ist bislang vor Ort einzigartig. Die Hansestadt Stralsund verfügt mit etwa 60 Vereinen und fast 12.000 Sporttreibenden über ein sehr aktives Vereinsleben. Gerade die Leichtathletik weist eine lange und erfolgreiche Tradition in der Stadt auf. Doch besonders für Leichtathletinnen und -athleten ist es schwierig, im Stadtgebiet eine angemessene Trainingsanlage zu finden. Lediglich auf dem Gelände der Marinetechnikschule etwas außerhalb ist dies möglich. Generell fehlt es in Stralsund an barrierefreien, normgerechten und multifunktionalen Sportanlagen, die für den professionellen Schul- und Breitensport genutzt werden können. In drei Bauabschnitten soll deshalb die marode Sport- und Trainingsanlage an der Kupfermühle saniert werden. Die Sanierung und Errichtung von Spielfeldern und Leichtathletikanlagen findet dabei im ersten und zweiten Bauabschnitt statt, während der dritte, durch das Bundesprogramm geförderte, Bauabschnitt den Ersatzneubau des Funktionsgebäudes mit Tribünenanlage vorsieht. Gebaut wird das Funktionsgebäude als zweigeschossiger, nicht unterkellerter Mauerwerksbau mit Aufzugsanlage zur barrierefreien Erschließung. Neben Umkleide- und Sanitäreinrichtungen sollen auch Räume für Vereinssitzungen geschaffen werden. Durch die Einhaltung geltender Energiestandards ist der Neubau zudem deutlich energieeffizienter. Am Funktionsgebäude entsteht außerdem eine Tribünenanlage mit rund 880 Plätzen und Überdachung für sportbegeisterte Zuschauende.

Newsmeldungen

  • Endspurt beim Projektaufruf 2022

    Am 30. September 2022 endet die Einreichungsfrist für den Projektaufruf 2022 zum Bundesprogramm "Sanierung kommunaler Einrichtungen in den Bereichen Sport, Jugend und Kultur" (SJK). Bis dahin können Sie das Projektskizzenformular über das Förderportal des Bundes in easy-Online aufrufen und ausfüllen (https://foerderportal.bund.de/easyonline).

    Weiterlesen
  • Sport und Kultur für die ganze Bevölkerung

    Mit dem Freibad in Gößnitz und der Sporthalle in Wernberg-Köblitz nahmen zwei Sportprojekte die Sanierungsarbeiten auf, in Oldenburg in Holstein freute man sich inzwischen über die Wiedereröffnung des kommunalen Theaters.

    Weiterlesen
    Das Bild zeigt fünf Männer die ein rotes Band durchschneiden.
  • SchrambergKraiburg am Inn (Markt)Höhr-GrenzhausenSport

    Endlich wieder ins kühle Nass!

    Die Fertigstellungen der Arbeiten am Freibad in Schramberg, am Naturbad im Markt Kraiburg am Inn sowie an der Schwimmteichanlage Linderhohl in Höhr-Grenzhausen sind ein Anlass zur Freude für viele Schwimmbegeisterte.

    Weiterlesen
    Das Bild zeigt einen Mann in einem Freibad, der in ein Mikrofon spricht.
  • SchwabachBad OeynhausenRieden (Markt)Sport

    Badespaß für alle

    In Schwabach nehmen die Arbeiten am Ersatzneubau des Hallenbads Fahrt auf, in Bad Oeynhausen konnte ein solches bereits eingeweiht werden, ebenso wie das sanierte Freibad im Markt Rieden.

    Weiterlesen
    Man sieht drei Männer vor dem Roll Up zum Bundesprogramm bei der Grundsteinlegung.
  • SteinfurtPausa-MühltroffNorderneySportMischnutzung

    Mehrwert für die ganze Bevölkerung

    Spatenstiche in Steinfurt und Pausa-Mühltroff markierten den Beginn lang ersehnter Sanierungsmaßnahmen. In Norderney beging man den Abschluss des Quartiersumbaus mit einem gemeinsamen Fest.

    Weiterlesen
Weitere laden

Bundesland:
Mecklenburg-Vorpommern

Stadt-/Gemeindetyp:
Mittelstadt

Einwohnerzahl:
(Stand: 31.12.2020)59.200

Schwerpunkt:
Sport

Maßnahmentyp:
Ersatzneubau

Finanzierung

Gesamtkosten:
5.284.000,00 €

Bundesförderung:
2.200.000,00 €

Eigenmittel:
3.084.000,00 €

Bauherr:

Hansestadt Stralsund

Zuwendungsempfänger:

Hansestadt Stralsund

Projektstart:
2021