Zum Hauptinhalt springen

Sanierung der Oswald-Merk-Halle


In der Stadt Stadtbergen wird durch die Sanierung der Oswald-Merk-Halle eine nachhaltigere und inklusive Sport- und Kulturstätte geschaffen. Auf diese Weise kann der bereits jetzt sehr große Kreis von Nutzenden mehr noch erweitert werden.
In Leitershofen, einem der vier Ortsteile der Stadt Stadtbergen, befindet sich die Oswald-Merk-Halle. Als Begegnungsstätte für die verschiedensten Bevölkerungsgruppen und Altersschichten ist sie von großer Bedeutung für die Stärkung des gesellschaftlichen Zusammenhalts vor Ort. Vereine und Schulen nutzen die Mehrzweckhalle für den Schulsport, für Schulveranstaltungen, zum Trainieren und für Wettkämpfe. Ein breites Angebot an Sportarten wie Fußball, Turnen, Gymnastik, Basketball und Tanzen ermöglicht Sportbegeisterten mit den unterschiedlichsten Interessen das gemeinsame Sporttreiben. Zusätzlich wird die Halle täglich für die Proben und Veranstaltungen der Musikschule sowie für Bayerische oder Landkreismeisterschaften verschiedener Sportarten genutzt.
Damit die Mehrzweckhalle weiterhin ein unumstrittener zentraler, sportlicher und kultureller Treffpunkt bleiben kann, soll sie nun saniert werden. Der marode Zustand sorgte bereits für einen Rückgang in der Nutzung. Die Sanierung soll diesen Prozess umkehren und zusätzlich noch für eine Attraktivitätssteigerung sorgen. Beginnend mit der Entkernung und Trockenlegung und einer anschließenden Erneuerung der technischen Anlagen können zukünftig Einsparungen im Energieverbrauch erreicht werden. Zusätzlich werden die Sanitäranlagen saniert und barrierefrei ausgestaltet, sodass eine Nutzung der Halle auch für Menschen mit Behinderung möglich sein wird.

Bildergalerie

Bundesland:
Bayern

Stadt-/Gemeindetyp:
Kleinstadt

Einwohnerzahl:
(Stand: 31.12.2019)15.100

Schwerpunkt:
Mischnutzung

Maßnahmentyp:
Sanierung

Finanzierung

Gesamtkosten:
1.300.000,00 €

Bundesförderung:
585.000,00 €

Eigenmittel:
715.000,00 €

Bauherr:

Stadt Stadtbergen

Zuwendungsempfänger:

Stadt Stadtbergen

Projektstart:
2019

Newsmeldungen

Keine Nachrichten verfügbar.