Zum Hauptinhalt springen

Sanierung einer Schwimm- und Sporthalle

Die Schwimm- und Sporthalle in Olfen wird durch eine energetische und funktionale Ertüchtigung zu einem nachhaltigeren und inklusiveren Gebäude. Anders als bisher soll sie zu einem generationsübergreifenden Zentrum und Treffpunkt der Olfener Bevölkerung transformiert werden.

Das beschauliche Olfen zwischen Dortmund und Münster kann, je nach Betrachter, als „Tor zum Münsterland“ oder „Tor zum Ruhrgebiet“ bezeichnet werden. Hier steht eine in den 1960er Jahren errichtete Schwimm- und Sporthalle, die aktuell vor allem von Sportvereinen genutzt wird. Das Bad liegt in einem Stadtumbaugebiet. Dessen integriertes Entwicklungskonzept hat die Sanierung der Schwimm- und Sporthalle als einen wichtigen Aspekt der Quartiersentwicklung identifiziert. Die Sanierung soll den energetisch maroden Zustand des Schwimmbades beheben, während der Charme der alten Gebäudesubstanz aufrechterhalten wird.

Konkret sind Sanierungsarbeiten in den Umkleide- und Duschbereichen, im Schwimmbeckenbereich und am Dach notwendig. In der angeschlossenen Sporthalle müssen zudem der Boden und die Prallwände erneuert werden. Zusätzlich sollen der Eingangsbereich und die Außenanlagen im Sinne der Barrierefreiheit neugestaltet werden, um eine Nutzung für Menschen mit Behinderung zu ermöglichen. Eine energetische Sanierung der Technik und der Gebäudehülle ist für den gesamten Gebäudekomplex vorgesehen. Das passt die sportliche Infrastruktur an heutige energetische Standards an. Auf diese Weise kann die Energieeffizienz der Schwimm- und Sporthalle verbessert und ein Beitrag zum Umwelt- und Klimaschutz geleistet werden.

Newsmeldungen

Keine Nachrichten verfügbar.

Bundesland:
Nordrhein-Westfalen

Stadt-/Gemeindetyp:
Kleinstadt

Einwohnerzahl:
(Stand: 31.12.2020)13.000

Schwerpunkt:
Sport

Maßnahmentyp:
Sanierung

Finanzierung

Gesamtkosten:
5.988.530,19 €

Bundesförderung:
2.000.000,00 €

Eigenmittel:
3.988.530,19 €

Bauherr:

Stadt Olfen

Zuwendungsempfänger:

Stadt Olfen

Projektstart:
2021