Zum Hauptinhalt springen

Oldenburg: Sanierung von zwei historischen Villen des Stadtmuseums

Die Villa Francksen und die die Jürgens'sche Villa in Oldenburg werden saniert, um sie als kulturelle Orte in die Museumskonzeption der Stadt aufzunehmen. Dabei stehen die Restaurierung der historischen Ausstattung, die Barrierearmut und die Reduzierung der Wärme- und Energieverluste im Vordergrund.

In Oldenburg bilden die Villa Francksen und die Jürgens'sche Villa den in Teilen fast authentisch erhaltenen historischen Kern des Stadtmuseums in der Stadt. Die letzten Instandsetzungs- und Restaurierungsarbeiten der kulturell genutzten Gebäude haben in den 1960er Jahren stattgefunden. Der aktuelle Zustand der Gebäudehüllen wie auch der Ausstattung wird als bedenklich eingestuft. Daher sollen beide Villen saniert werden, um als kunsthistorische Denkmale von nationaler Bedeutung gesichert zu werden.

Im vorliegenden Projekt sollen die zwei Villen modernisiert und barrierearm, Teile des Museums barrierefrei umgestaltet werden. Dies soll noch mehr interessierte Besuchende ansprechen und einen besonderen Beitrag zur sozialen Integration und dem Zusammenleben leisten, da die kulturellen Angebote insbesondere im ländlich geprägten Raum überschaubar sind. Zudem werden durch die verbesserten Gebäudehüllen und die neuen technischen Anlagen der Energieverbrauch und die Wärmeverluste reduziert. Damit werden die Umwelt- und Klimaschutzziele des Bundes unterstützt.

Newsmeldungen

Keine Nachrichten verfügbar.

Bundesland:
Niedersachsen

Stadt-/Gemeindetyp:
Großstadt

Einwohner:(Stand: 31.12.2021)170.400

Schwerpunkt:
Kultur

Maßnahmentyp:
Sanierung

Finanzierung(Stand: 29.01.2024)
  • Gesamtkosten:
    3.361.372,00 €
  • Bundesförderung:
    1.314.000,00 €
  • Eigenmittel:
    2.047.372,00 €

Zuwendungsempfänger:

Stadt Oldenburg

Bauherr:

Stadt Oldenburg

Projektstart:
2021