Zum Hauptinhalt springen

Sanierung des Jahnstadions und der Stadionhalle

Das Jahnstadion ist die bedeutendste sportliche Infrastruktur der Stadt Neuss. Mit der baulichen und energetischen Sanierung erfolgt auch eine Erweiterung der Nutzungsmöglichkeiten, wodurch das Angebot für die gesamte Bevölkerung erweitert wird.
Bereits 1924 wurde das Jahnstadion in Neuss errichtet und ist heute die älteste, flächenmäßig größte, am stärkste frequentierte und sportlich bedeutendste Bezirkssportanlage der Stadt. Es bietet eine Vielzahl an Nutzungsmöglichkeiten und ist deshalb die Heimanlage für sechs Sportvereine mit ca. 7500 Mitgliedern. Neben der Nutzung durch die Vereine wird die Sportanlage auch für den Schulsport und verschiedene Vereins- und Schulveranstaltungen benötigt. Damit das Jahnstadion weiterhin seine Rolle als bedeutende sportliche Infrastruktur erfüllen kann, soll es saniert werden. Gleichzeitig wird die Nutzungsvielfalt im Rahmen der Sanierung für die Bevölkerung noch erhöht.
Dies geschieht durch die Errichtung eines Fitnessraums und von drei neuen Tennis-Hartplätzen, einer davon wird multifunktional gestaltet und ist so auch zum Beispiel für das Hockeytraining nutzbar. Damit an diesem Angebot in Zukunft auch Menschen mit Behinderung teilnehmen können, werden die barrierefreien Nutzanlagen erweitert und der Innenbereich der Anlage barrierefrei ausgestaltet. Auch unter dem Gesichtspunkt der Nachhaltigkeit soll das Jahnstadion verbessert werden. Durch den Einsatz erneuerbarer Energie und die Umsetzung nachhaltiger energetischer Konzepte wird eine Minderung der Treibhausgasemissionen erreicht.

Bildergalerie

Bundesland:
Nordrhein-Westfalen

Stadt-/Gemeindetyp:
Großstadt

Einwohnerzahl:
(Stand: 31.12.2020)153.100

Schwerpunkt:
Sport

Maßnahmentyp:
Sanierung

Finanzierung

Gesamtkosten:
3.617.340,00 €

Bundesförderung:
(Stand: 03.02.2022)1.066.500,00 €

Eigenmittel:
2.550.840,00 €

Bauherr:

Stadt Neuss

Zuwendungsempfänger:

Stadt Neuss

Projektstart:
2020

Newsmeldungen

Weitere laden