Zum Hauptinhalt springen

Meschede: Sanierung des Hallen- und Freibades

Im vorliegenden Projekt soll das kombinierte Hallen- und Freibad in Meschede saniert und modernisiert werden. Dadurch wird es für neue Nutzungsgruppen attraktiv, zusätzlich leistet es einen Beitrag zur Klimaneutralität.

Meschede ist eingebettet in das nördliche Sauerland und erfüllt dort mit rund 30.000 Einwohnenden eine wichtige Versorgungsfunktion für die umliegenden Kommunen. Das Bad selbst liegt im Ortskern der Stadt und ist seit über 50 Jahren wichtiger Bestandteil des zielgruppenübergreifenden Sport- und Freizeitangebots vor Ort. Seit einigen Jahren wird es ergänzt durch einen Bikepark und Wohnmobilstellplätze in der direkten Umgebung. Neben der Nutzung durch Schulen und Kindergärten gibt es ein breites Kursangebot, das Vereine ehrenamtliche für zahlreiche Zielgruppen organisieren. Das Hallen- und Freibad entspricht inzwischen allerdings nicht mehr den aktuellen Anforderungen an Hygiene und Energieeffizienz.

Durch die umfangreiche Sanierung wird das Bad für neue Nutzergruppen attraktiver und bleibt langfristig als integraler Bestandteil der Stadt erhalten. Der geplante Splashpark soll in Zukunft vor allem Familien mit Kindern ansprechen. Des Weiteren wird ein Wassergewöhnungsbereich Schwimmkurse für Kinder und Menschen mit Behinderung im Sportbecken ermöglichen. Bereits heute ist das Hallen- und Freibad der Kreis- und Hochschulstadt Meschede weitgehend barrierefrei. Durch die Modernisierung der technischen Ausstattung und die Reduzierung des Wasservolumens ist ein deutlich energieeffizienterer Betrieb des Bades möglich. Damit wird ein Beitrag zu den Umwelt- und Klimaschutzzielen des Bundes geleistet.

Newsmeldungen

Keine Nachrichten verfügbar.

Bundesland:
Nordrhein-Westfalen

Stadt-/Gemeindetyp:
Mittelstadt

Einwohnerzahl:
(Stand: 31.12.2021)29.600

Schwerpunkt:
Sport

Maßnahmentyp:
Sanierung

Finanzierung
(Stand: 09.01.2023)
  • Gesamtkosten:
    3.582.200,00 €
  • Bundesförderung:
    2.712.006,00 €
  • Eigenmittel:
    870.194,00 €

Zuwendungsempfänger:

Kreis- und Hochschulstadt Meschede

Bauherr:

Kreis- und Hochschulstadt Meschede

Projektstart:
2021