Zum Hauptinhalt springen

Mellrichstadt: Sanierung des Freibades

Die Sanierung des Freibades der Stadt Mellrichstadt im UNESCO-Biosphärenreservat sichert das Sportbad langfristig für die Öffentlichkeit, die örtlichen Schulen und den Wassersport. Durch die energetische Ertüchtigung des Bades werden Einsparpotentiale erzielt und ein wichtiger Beitrag zum Klimaschutz geleistet.

Die Stadt Mellrichstadt ist ein Mittelzentrum mit rund 5.600 Einwohnerinnen und Einwohnern im Landkreis Rhön-Grabfeld. Im Jahr 1975 wurde das städtische Schwimmbadareal als Freizeit- und Sportanlage konzipiert und erbaut. Nach fast 50 Jahren in Betrieb steht eine Sanierung des Freibades an. Für die Stadt Mellrichstadt und die angrenzenden Gemeinden erfüllt das Freibad eine wichtige Funktion für Nutzende aller Altersgruppen. Schülerinnen und Schüler absolvieren hier während der Sommermonate ihren Schwimmunterricht und auch die Wasserwacht nutzt das Freibad für seine Trainingseinheiten und zur Ausbildung von Rettungsschwimmern.

Die mit der Sanierung beabsichtigten Verbesserungen zielen im Wesentlichen auf Einsparmaßnahmen bei Energie und Treibhausgasemissionen und den Abbau von Barrieren ab. Ein weiteres Ziel besteht darin, die Technik des Freibades von der Technik des Hallenbades zu entkoppeln, damit ein Freibadbetrieb auch ohne das Hallenbad möglich ist. Als Teil des UNESCO-Biosphärenreservates Rhön und der Ökomodellregion Rhön-Grabfeld soll der Energiebedarf für die Freizeitanlage insgesamt auf ein notwendiges Minimum reduziert und die Schwimmbadtechnik modern und smart angepasst werden. Beispielsweise wird eine moderne Niederdruckfiltertechnik zum Einsatz kommen. Durch eine bauliche Erweiterung kann die Barrierefreiheit vor allem in den Umkleiden sowie im Sanitärbereich hergestellt werden. Zugleich werden zusätzliche Flächen für die Erzeugung von regenerativen Energien erschlossen.

Newsmeldungen

Keine Nachrichten verfügbar.

Bundesland:
Bayern

Einwohner:(Stand: 31.12.2023)5.600

Schwerpunkt:
Sport

Maßnahmentyp:
Sanierung

Finanzierung(Stand: 31.12.2023)
  • Gesamtkosten:
    4.239.382,56 €
  • Bundesförderung:
    3.179.531,09 €
  • Eigenmittel:
    1.059.851,47 €

Zuwendungsempfänger:

Stadt Mellrichstadt

Bauherr:

Stadt Mellrichstadt

Projektstart:
2023