Zum Hauptinhalt springen

Lübbecke: Sanierung des Hallenbades

Eine umfassende Sanierung des Hallenbades in der Stadt Lübbecke schafft eine moderne, barrierefreie und vor allem nachhaltige Infrastruktur, die dem derzeitigen Bedarf der Bevölkerung entspricht.

Als einziges Hallenbad mit Sportschwimmbecken und Sprunganlage in Lübbecke ist das 1975 in Betrieb genommene Bad von großer Bedeutung für die Stadt. Genutzt wird es für den Schul-, Vereins- und Rehasport sowie durch die schwimmbegeisterte Öffentlichkeit. Das Bad ist zudem zentral in einem Quartier für Sport, Kultur, Freizeit und Bildung gelegen und für verschiedene Schulen fußläufig erreichbar. Jedoch weist das Bad Schwächen im Hinblick auf Energieeffizienz und Barrierefreiheit auf. Die vorhandenen Kapazitäten werden derzeit nicht vollständig genutzt und sollen durch verschiedene Maßnahmen zukünftig besser ausgelastet werden.

Im Rahmen der Sanierung werden die Fassade erneuert und Brandschutzmaßnahmen durchgeführt. Die Zugänge zum Gebäude sowie zu den Schwimmbecken werden barrierefrei ausgebaut, hinzu kommen die Schaffung barrierefreier Parkplätze im Sinne einer verbesserten Nutzungsmöglichkeit, Einstiegshilfen und automatischer Türen. So wird Menschen mit Behinderung die Teilhabe am sportlichen Leben zukünftig erleichtert. In der Schwimmhalle selbst werden die Technik sowie die Wände und Decken saniert. Insbesondere durch die Erneuerung der Technik und der Außenfassade kann die Energieeffizienz des Gebäudes deutlich verbessert werden. Zusammen mit der Errichtung einer Photovoltaik-Anlage können so der Umwelt- und Klimaschutz unterstützt werden.

Newsmeldungen

Keine Nachrichten verfügbar.

Bundesland:
Nordrhein-Westfalen

Stadt-/Gemeindetyp:
Mittelstadt

Einwohnerzahl:
(Stand: 31.12.2020)25.700

Schwerpunkt:
Sport

Maßnahmentyp:
Sanierung

Finanzierung
(Stand: 13.12.2022)
  • Gesamtkosten:
    5.756.986,23 €
  • Bundesförderung:
    2.490.000,00 €
  • Eigenmittel:
    3.266.986,23 €

Zuwendungsempfänger:

Stadt Lübbecke

Bauherr:

Stadt Lübbecke

Projektstart:
2021