Zum Hauptinhalt springen

Sanierung der Bezirkssportanlage Ludwigshafen Rheingönheim

Ludwigshafens 150 Sportvereine trainieren in sieben Sportstätten der Region. Eine davon ist die seit 1977 bestehende Bezirkssportanlage Rheingönheim. Mithilfe einer Sanierung kann die Anlage für die zahlreichen Sporttreibenden ganzjährig nutzbar gemacht werden.

Direkt am Rhein gelegen stellt Ludwigshafen eine der größten Städte der historischen Kurpfalz dar. 50.000 Sporttreibende sind hier in 150 Vereinen stadtweit organisiert. Der FC Arminia Ludwigshafen trainiert mit seinen 500 Mitgliedern 2.800 Stunden im Jahr auf der Bezirkssportanlage Rheingönheim. Die erfolgreichste Mannschaft spielt in der Oberliga und zieht so regelmäßig Besuchende aus umliegenden Regionen nach Ludwigshafen. Leider sorgt der lehm- und tonhaltige Unterboden durch Regenwasser immer wieder für Probleme bei der Bespielbarkeit.

Deshalb soll der Naturrasenplatz in einen Kunstrasenplatz umgewandelt werden. Während sich der ansässige Fußballverein am neuen Platz erfreut, wird in Absprache mit der nahegelegenen Schule die Rundlaufbahn zurückgebaut und eine Kurzstreckenlaufbahn mit Weitsprunggrube errichtet. Die parallele Nutzung durch Schule und Vereine wird die soziale Integration vor Ort fördern – insbesondere dadurch, dass die Neugestaltung barrierearm umgesetzt wird. Der Umweltschutz spielt in der Planung der Anlage eine wichtige Rolle: Die durch Regenwasser gefüllte Zisterne bewässert die Anlage, LED-Beleuchtung ersetzt die alte Technik. Für den Kunstrasenplatz werden natürliche Füllmaterialien verwendet. Das nachhaltige Konzept unterstützt damit Schritte in eine klimaneutrale Zukunft.

Newsmeldungen

Keine Nachrichten verfügbar.

Bundesland:
Rheinland-Pfalz

Stadt-/Gemeindetyp:
Großstadt

Einwohnerzahl:
(Stand: 31.12.2020)127.600

Schwerpunkt:
Sport

Maßnahmentyp:
Sanierung

Finanzierung

Gesamtkosten:
2.254.444,00 €

Bundesförderung:
2.029.000,00 €

Eigenmittel:
225.444,00 €

Bauherr:

Ludwigshafen

Zuwendungsempfänger:

Ludwigshafen

Projektstart:
2021