Zum Hauptinhalt springen

Langenhagen: Haus der Jugend

Dank Sanierung mit Ersatzneubau des Gebäudes gelingt die Ausweitung und Stärkung der städtischen Kinder- und Jugendarbeit an einem städtebaulich bedeutsamen Standort. Das Ergebnis ist ein Ort der Begegnung unter Berücksichtigung von Inklusion, Barrierefreiheit und Klimaschutz.

Das Haus der Jugend in Langenhagen beherbergt seit vielen Jahren vielfältige Möglichkeiten der kommunalen Sozialarbeit sowie der Bildung und Freizeitgestaltung für Kinder und Jugendliche. Dabei gab es einen Wandel vom "Unabhängigen Jugendzentrum" in den Anfängen hin zu Angeboten der städtischen Jugendpflege und der Vereine, die die Räumlichkeiten für die nichtkommerzielle Kinder- und Jugendarbeit kostenlos nutzen dürfen. Insgesamt stehen dafür ca. 1.000 Quadratmeter Fläche im Haus der Jugend zur Verfügung.

Die veränderten Anforderungen der Arbeit erforderten eine Anpassung der baulichen Rahmenbedingungen. Dies gelang durch eine Sanierung mit Ersatzneubau für den in den 1960er Jahren gebauten Nordtrakt des Gebäudes. Die damit einhergehende energetische Modernisierung unter anderem durch hohe Wärmedämmung und Verwendung von Strom sparenden LED-Leuchten mit Präsenzmeldern trägt dazu bei, die Betriebskosten und die Treibhausgasemissionen zu reduzieren. Die freiwerdenden Mittel fließen direkt in die Jugendarbeit. Durch die gemeinsamen Projekte, Feste, Veranstaltungen und Offene-Tür-Angebote wird ein Ort der Begegnung geschaffen. Das Projekt ist fertiggestellt.

Bildergalerie

Bundesland:
Niedersachsen

Stadt-/Gemeindetyp:
Mittelstadt

Einwohnerzahl:
(Stand: 31.12.2019)54.700

Schwerpunkt:
Jugend

Maßnahmentyp:
Sanierung

Finanzierung

Gesamtkosten:
1.843.200,00 €

Bundesförderung:
(Stand: 30.03.2021)808.850,00 €

Eigenmittel:
1.034.350,00 €

Bauherr:

Stadt Langenhagen

Zuwendungsempfänger:

Stadt Langenhagen

Projektstart:
2017

Newsmeldungen

Weitere laden