Zum Hauptinhalt springen

Kreuzau: Sanierung eines Sportparks

In der Gemeinde Kreuzau wird der derzeit nur in Teilen nutzbare Sportpark „Kurt-Hoesch-Kampfbahn“ saniert, um ihn in eine inklusive und nachhaltige Sportanlage zu verwandeln. Sie soll allen Teilen der Bevölkerung eine Nutzung ermöglichen.

Bereits seit fast 100 Jahren besteht der Sportpark „Kurt-Hoesch-Kampfbahn“ in der Gemeinde Kreuzau. Die Anlage umfasst eine 400-Meter-Aschelaufbahn und ein unter Denkmalschutz stehendes Clubhaus im Bauhausstil. Aktuell wird sie von mehreren Sportvereinen, dem Kreissportbund und von Schulen genutzt. Die Architektur im Bauhausstil ist ein Alleinstellungsmerkmal und für die Kreuzauer Bevölkerung identitätsstiftend. Insbesondere deshalb sind der Erhalt und die nachhaltige Nutzbarmachung der Sportstätte von großer Bedeutung. Derzeit ist die Anlage aufgrund erheblicher Baumängel nur in Teilen nutzbar. Eine grundlegende Instandsetzung des Sportparks ist notwendig, um eine zukunftsfähige Sportanlage zu schaffen.

Im Zuge der Sanierung des denkmalgeschützten Clubhauses werden die technische Gebäudeausstattung, die Kellerdecke und die Fassade erneuert. Das Gebäude erhält eine Wärmedämmung und in Teilen werden die Dachflächen begrünt. Hinzu kommen die Modernisierung der Räumlichkeiten und die Sanierung der Umkleide- und Sanitärbereiche, bei der Barrierefreiheit hergestellt wird. Im Außenbereich erhält die Laufbahn einen Kunststoffbelag und das Hauptspielfeld wird in einen Kunstrasenplatz umgewandelt. Zusätzlich werden ein Multifunktionsplatz und eine Trainingsfläche angelegt. Die Stehstufenanlagen werden saniert, Zufahrten und sonstige Verkehrsflächen zur Verbesserung der Barrierefreiheit erneuert sowie die Außenbeleuchtung auf LED-Technik umgestellt. Insgesamt entsteht so eine nachhaltigere und barrierefreie sportliche Infrastruktur.

Newsmeldungen

Keine Nachrichten verfügbar.

Bundesland:
Nordrhein-Westfalen

Stadt-/Gemeindetyp:
Kleinstadt

Einwohner:(Stand: 31.12.2021)17.500

Schwerpunkt:
Sport

Maßnahmentyp:
Sanierung

Finanzierung(Stand: 29.01.2024)
  • Gesamtkosten:
    3.366.255,00 €
  • Bundesförderung:
    2.588.000,00 €
  • Eigenmittel:
    778.255,37 €

Zuwendungsempfänger:

Gemeinde Kreuzach

Bauherr:

Gemeinde Kreuzach

Projektstart:
2021