Zum Hauptinhalt springen

Errichtung eines Sportzentrums Kleve-Oberstadt – II. Bauabschnitt

Auf dem Gelände des Sportzentrums Materborn in Kleve leisten Vereine wichtige Integrationsarbeit, die den gesellschaftlichen Zusammenhalt stärkt. Die Sanierung und Erweiterung erhält die Anlage langfristig und macht sie zugänglich für Menschen mit Behinderung. In der Stadt Kleve soll das Sportzentrum Materborn saniert und erweitert werden, um den knapp 53.000 Einwohnerinnen und Einwohnern standort- und bedarfsgerechte Sport- und Bewegungsmöglichkeiten anbieten zu können. Derzeit wird die Anlage hauptsächlich von zwei Sportvereinen, aber auch regelmäßig von den umliegenden Schulen genutzt. Gerade die Vereine zeichnen sich dabei durch die geleistete Integrationsarbeit aus und übernehmen so eine wichtige Rolle bei der Förderung des sozialen Zusammenhalts in der Stadt. Damit die Vereine weiterhin gute und wichtige Arbeit leisten können, werden Teile des Sportzentrums saniert und erweitert. Zu diesen Erweiterungen gehören die Errichtung eines Naturrasen-Großspielfeldes und eines Kunstrasen-Kleinspielfeldes. Die Beleuchtung wird auf LED umgerüstet, es wird ein Trainingshügel angelegt und das marode Umkleidegebäude wird durch den Bau eines modernen Multifunktionsgebäudes ersetzt. Hier sollen Technik- und Nebenräume, Sanitär- und Umkleidebereich sowie Versammlungs- und Jugendräume untergebracht werden. Bei der Sanierung und Erweiterung liegt ein starker Fokus auf dem Abbau von Barrieren. So werden das Gebäude und die Außenbereiche umfassend barrierefrei gestaltet.

Newsmeldungen

  • Endspurt beim Projektaufruf 2022

    Am 30. September 2022 endet die Einreichungsfrist für den Projektaufruf 2022 zum Bundesprogramm "Sanierung kommunaler Einrichtungen in den Bereichen Sport, Jugend und Kultur" (SJK). Bis dahin können Sie das Projektskizzenformular über das Förderportal des Bundes in easy-Online aufrufen und ausfüllen (https://foerderportal.bund.de/easyonline).

    Weiterlesen
  • Sport und Kultur für die ganze Bevölkerung

    Mit dem Freibad in Gößnitz und der Sporthalle in Wernberg-Köblitz nahmen zwei Sportprojekte die Sanierungsarbeiten auf, in Oldenburg in Holstein freute man sich inzwischen über die Wiedereröffnung des kommunalen Theaters.

    Weiterlesen
    Das Bild zeigt fünf Männer die ein rotes Band durchschneiden.
  • SchrambergKraiburg am Inn (Markt)Höhr-GrenzhausenSport

    Endlich wieder ins kühle Nass!

    Die Fertigstellungen der Arbeiten am Freibad in Schramberg, am Naturbad im Markt Kraiburg am Inn sowie an der Schwimmteichanlage Linderhohl in Höhr-Grenzhausen sind ein Anlass zur Freude für viele Schwimmbegeisterte.

    Weiterlesen
    Das Bild zeigt einen Mann in einem Freibad, der in ein Mikrofon spricht.
  • SchwabachBad OeynhausenRieden (Markt)Sport

    Badespaß für alle

    In Schwabach nehmen die Arbeiten am Ersatzneubau des Hallenbads Fahrt auf, in Bad Oeynhausen konnte ein solches bereits eingeweiht werden, ebenso wie das sanierte Freibad im Markt Rieden.

    Weiterlesen
    Man sieht drei Männer vor dem Roll Up zum Bundesprogramm bei der Grundsteinlegung.
  • SteinfurtPausa-MühltroffNorderneySportMischnutzung

    Mehrwert für die ganze Bevölkerung

    Spatenstiche in Steinfurt und Pausa-Mühltroff markierten den Beginn lang ersehnter Sanierungsmaßnahmen. In Norderney beging man den Abschluss des Quartiersumbaus mit einem gemeinsamen Fest.

    Weiterlesen
Weitere laden

Bundesland:
Nordrhein-Westfalen

Stadt-/Gemeindetyp:
Mittelstadt

Einwohnerzahl:
(Stand: 31.12.2020)52.400

Schwerpunkt:
Sport

Maßnahmentyp:
Sanierung und Erweiterung

Finanzierung

Gesamtkosten:
5.760.309,00 €

Bundesförderung:
2.592.139,00 €

Eigenmittel:
3.168.170,00 €

Bauherr:

Stadt Kleve

Zuwendungsempfänger:

Stadt Kleve

Projektstart:
2021