Zum Hauptinhalt springen

Großalmerode: Sanierung des Freibades „Panoramabad“

In Großalmerode wird das einzigartig gelegene Panoramabad umfassend saniert und so als wichtiger sozialer Treffpunkt der Stadt erhalten. Dafür wird es in den Bereichen Barrierefreiheit und Nachhaltigkeit an aktuelle Ansprüche angepasst.

Das Panoramabad in Großalmerode liegt am Südhang über der Stadt, mitten im Geo-Naturpark Frau-Holle-Land und mit Blick auf den Meißner. Die besondere Lage, das großzügige Raumangebot und die grüne Umgebung machen das 1977 eröffnete Freibad zu einem festen Bestandteil der sportlichen und sozialen Infrastruktur der Stadt. Hier können Badegäste sich erholen, gemeinsam entspannen und trainieren. Durch eine Sanierung soll das Bad auch weiterhin als bedeutender, sozialer Treffpunkt für Menschen aller Altersklassen erhalten bleiben und gleichzeitig gezielte Verbesserungen in den Bereichen Barrierefreiheit und Nachhaltigkeit erfahren.

Um dieses Ziel zu erreichen, werden das Schwimmer- und Nichtschwimmerbecken, inklusive der Beckenhydraulik und der Badewassertechnik, erneuert. Gerade die neuen technischen Anlagen tragen zukünftig zu einer Reduktion des Wasser- und Energieverbrauchs bei und unterstützen so den Umwelt- und Klimaschutz. Zudem sollen der vorhandene Schwallwasserspeicher und die Sprungturmanlage saniert werden. Zusätzlich wird eine Rutsche errichtet, die die Attraktivität des Bades steigert. Außerdem ist eine barrierefreie Ausgestaltung der gesamten Anlage geplant. Auf diese Weise werden der Zugang zum Bad und die gesellschaftliche Teilhabe für Menschen mit Behinderung erleichtert.

Newsmeldungen

Keine Nachrichten verfügbar.

Bundesland:
Hessen

Stadt-/Gemeindetyp:
Kleinstadt

Einwohnerzahl:
(Stand: 31.12.2020)6.300

Schwerpunkt:
Sport

Maßnahmentyp:
Sanierung

Finanzierung
(Stand: 21.10.2022)
  • Gesamtkosten:
    3.713.151,50 €
  • Bundesförderung:
    770.000,00 €
  • Eigenmittel:
    1.943.151,50 €
  • Drittmittel:
    1.000.000,00 €

Zuwendungsempfänger:

Stadt Großalmerode

Bauherr:

Stadt Großalmerode

Projektstart:
2021