Zum Hauptinhalt springen

Sanierung der Sportanlage Neurath

In Grevenbroich soll durch das Zusammenlegen der Sportplätze in Frimmersdorf und Neurath ein Sportzentrum geschaffen werden, das durch Zentralisierung und Berücksichtigung der Barrierefreiheit zu einer multifunktionalen, attraktiven und integrativen Sportstätte werden soll.

Grevenbroich verfügt aktuell über zwei dezentrale, in die Jahre gekommene Sportanlagen in Frimmersdorf und Neurath. In einem unter intensiver Bürgerbeteiligung erstellten Dorfentwicklungsplan (DEP) für Frimmersdorf und Dorfinnenentwicklungskonzept (DIEK) für Neurath wurde die Bedeutung des Vereinslebens der Dörfer betont und der Wunsch nach mehr Sportangeboten bei allen Altersgruppen geäußert. Die Zusammenlegung der Sportstätten und der Vereine ist ein Mittel der Bestandssicherung und soll eine adäquate Nachwuchsarbeit, auch im Hinblick auf den demografischen Wandel, ermöglichen. Aufgrund der von der RWE AG geplanten Rheinwassertransportleitung von Dormagen nach Grevenbroich und dem damit verbundenen Ausfall der Spielfelder in Frimmersdorf fiel die Wahl auf die Sportanlage in Neurath. 
Hier entsteht nun eine moderne Sportanlage mit Kunstrasenspielfeld, einer multifunktionalen Tennenlaufbahn mit Weitsprunganlage und einer Begegnungs- und Freizeitfläche. Das ehemalige Lehrschwimmbecken wird zu Umkleide- und Sanitäreinrichtungen umgebaut und im Bestandsgebäude entstehen Mehrzweck- und Vereinsräume. Die energetische Sanierung des vorhandenen Gebäudes reduziert den Energiebedarf und trägt zu den Umwelt- und Klimaschutzzielen des Bundes bei. Außerdem führen die Entfernung von Barrieren im Innen- und Außenbereich und die Schaffung von barrierefreien Nutzanlagen zu einer Erweiterung des Angebots des Behinderten- und Rehabilitationssportvereins und tragen damit zur sozialen Integration bei.

Newsmeldungen

Keine Nachrichten verfügbar.

Bundesland:
Nordrhein-Westfalen

Stadt-/Gemeindetyp:
Mittelstadt

Einwohnerzahl:
(Stand: 31.12.2020)63.900

Schwerpunkt:
Sport

Maßnahmentyp:
Sanierung

Finanzierung

Gesamtkosten:
3.224.900,00 €

Bundesförderung:
1.451.000,00 €

Eigenmittel:
1.773.900,00 €

Bauherr:

Stadt Grevenbroich

Zuwendungsempfänger:

Stadt Grevenbroich

Projektstart:
2019