Zum Hauptinhalt springen

Dresden: Ersatzneubau Zweifeld-Sporthalle Langebrück

Durch den Bau einer neuen Zweifeld-Sporthalle im Dresdner Stadtteil Langebrück kann das Sportangebot nachhaltig verbessert und langfristig gesichert werden. Dabei spielt die Umsetzung der Klimaschutzziele eine wichtige Rolle in dem Bauvorhaben.

Die beiden Einfeld-Sporthallen auf dem Gelände der Friedrich-Wolf-Grundschule im Dresdner Stadtteil Langebrück werden nicht nur für den Schulsport genutzt, sondern beherbergen auch viele der traditionell beliebten Sportarten der Region wie Faustball, Prellball, Tischtennis, Volleyball und Gymnastik. Aufgrund des hohen Sanierungsstaus befinden sich die Hallen aber in einem derart schlechten baulichen Zustand, dass sie den Anforderungen der jeweiligen Sportarten nicht mehr entsprechen und für den Bedarf des Stadtteils Langebrück nicht ausreichen. Ein Ersatzneubau für die Hallen ist notwendig, da ein einfaches Sanierungsvorhaben nicht ausreicht, um die benötigte Qualität in den Hallen wiederherzustellen.

Durch das Vorhaben kann eine nachhaltige Verbesserung der Sportinfrastruktur unter dem Gesichtspunkt einer langfristigen Nutzbarkeit erzielt werden. Dafür werden die beiden Standorte der Einfeld-Sporthallen aufgehoben und in Form einer bedarfsorientierten Zweifeld-Sporthalle zusammengeführt und neugebaut. Mit der Herstellung einer vollumfänglichen Barrierefreiheit kann nicht nur das Sportangebot wesentlich ausgeweitet werden, sondern auch durch eine Erweiterung der Gruppe der Nutzenden die soziale Integration gefördert werden. Zusätzlich können durch Maßnahmen wie die Errichtung einer eigenen Stromversorgung durch eine Solaranlage und die Erstellung eines Gründachs sowie einer Fassadenbegrünung CO2- Emissionen gesenkt werden.

 

Newsmeldungen

Keine Nachrichten verfügbar.

Bundesland:
Sachsen

Stadt-/Gemeindetyp:
Großstadt

Einwohner:(Stand: 31.12.2021)556.200

Schwerpunkt:
Sport

Maßnahmentyp:
Ersatzneubau

Finanzierung(Stand: 01.07.2023)
  • Gesamtkosten:
    6.623.959,67 €
  • Bundesförderung:
    2.800.000,00 €
  • Eigenmittel:
    3.823.959,67 €

Zuwendungsempfänger:

Landeshauptstadt Dresden

Bauherr:

Landeshauptstadt Dresden

Projektstart:
2021