Zum Hauptinhalt springen

Sanierung der Boddenbühne

Die Boddenbühne ist das kulturelle Zentrum der Stadt Barth und soll durch die Sanierung zukünftig nachhaltiger und barrierefrei werden, um langfristig ein attraktiver Treffpunkt für Bevölkerung und Kulturschaffende zu bleiben und die soziale Integration zu stärken.
Mit 14.000 Zuschauenden jährlich, davon ca. 40 Prozent Touristen, erzielt die Barther Boddenbühne eine überregionale Wahrnehmbarkeit. Sie besteht aus einem Theatergebäude mit 198 Plätzen, einem Theatergarten und der Freilichtbühne. Seit 1999 dient sie als ganzjährige Spielstätte der Vorpommerschen Landesbühne und bietet, neben eigenen Aufführungen, auch Stiftungen, Parteien und Vereinen der Stadt und Umgebung Raum zum Trainieren, Kunstschaffen oder Treffen. Durch die Rabattierung der Eintrittspreise wird ein niedrigschwelliges Kulturangebot geschaffen, das die soziale Integration vor Ort stärkt. Da der bauliche Zustand und die technische Gebäudeausstattung aber inzwischen als "in die Jahre gekommen" bezeichnet werden kann, ist eine Sanierung unabdingbar.
Im Zuge des Projekts wird das Theatergebäude inklusive Technik und WC-Container im Theatergarten saniert. Im Speziellen wirkt sich vor allem die Sanierung der Gebäudehülle positiv auf die Umwelt- und Klimaschutzziele des Bundes aus, da Wärmeverlust und Energieverbrauch deutlich gesenkt werden. Außerdem wird in den öffentlichen Bereichen die Barrierefreiheit hergestellt und so der Aufenthalt und die gesellschaftliche Teilhabe von Gästen und Kunstschaffenden mit Einschränkungen ermöglicht.

Bildergalerie

Bundesland:
Mecklenburg-Vorpommern

Stadt-/Gemeindetyp:
Kleinstadt

Einwohnerzahl:
(Stand: 31.12.2020)8.600

Schwerpunkt:
Kultur

Maßnahmentyp:
Sanierung

Finanzierung

Gesamtkosten:
1.626.184,00 €

Bundesförderung:
(Stand: 01.02.2022)731.783,00 €

Eigenmittel:
894.401,00 €

Bauherr:

Stadt Barth

Zuwendungsempfänger:

Stadt Barth

Projektstart:
2021

Newsmeldungen

Keine Nachrichten verfügbar.