Zum Hauptinhalt springen

Bad Kissingen: Sanierung des Terrassenschwimmbads inkl. der Sprung- und Sportbecken

Inklusion und Teilhabe aller Menschen sind zentrale Bausteine für ein gutes gesellschaftliches Miteinander, auch in Bad Kissingen. Mit den Sanierungsmaßnahmen im Terrassenschwimmbad wird ein richtungsweisender Schritt in diese Richtung unternommen.

Südöstlich des Mittelgebirges Rhön liegt, an der malerischen fränkischen Saale, die Kreisstadt Bad Kissingen. Das bereits im 18. Jahrhundert zum Weltbad ausgebaute Terrassenschwimmbad ist ein Touristenmagnet der Region, nicht zuletzt durch seinen historischen Wert als erstes Bad der Nachkriegszeit. Sein vielfältiges Kursangebot und die zentrale Rolle in der Schwimmausbildung für Anwohnende in der Region sorgen für einen starken, generationsübergreifenden Austausch in dem Schwimmbad. Ob Sport- und Sprungbereich, Babybecken, Nichtschwimmerbereich oder Liegeflächen zum Entspannen, hier kommt jeder auf seine Kosten. Am Ende des Geländes steht das Mutter-Kind-Haus mit Toiletten und Wickeltisch sowie einer Stillecke. Eine gute Verkehrsanbindung, bezahlbare Eintrittspreise und ein sozialgerechter Zugang steigern die Qualität des sich entwickelnden Wohnquartiers bereits jetzt.

Im Zuge der Sanierungsarbeiten liegt der Fokus auf der barrierefreien Ausgestaltung des Bades: Dank des Blindenleitsystems, kontrastreicher Markierungen auf dem Beckenboden sowie der Schaffung eines behindertengerechten Zugangs zum Schwimmerbereich, einschließlich der Installation von Rampen, um einen tiefer liegenden Teil der Liegefläche barrierefrei zu erreichen, wird zukünftig allen Menschen die Teilhabe an den Angeboten ermöglicht. Durch eine Photovoltaikanlage auf dem Dach der Eingangshalle, die zur Duschwassererwärmung genutzt wird, soll die Energieeffizienz des Gebäudes verbessert werden.

Newsmeldungen

Keine Nachrichten verfügbar.

Bundesland:
Bayern

Stadt-/Gemeindetyp:
Mittelstadt

Einwohnerzahl:
(Stand: 31.12.2020)22.400

Schwerpunkt:
Sport

Maßnahmentyp:
Sanierung

Finanzierung
(Stand: 20.09.2022)
  • Gesamtkosten:
    3.884.764,40 €
  • Bundesförderung:
    1.650.000,00 €
  • Eigenmittel:
    2.234.764,40 €

Zuwendungsempfänger:

Bad Kissingen

Bauherr:

Bad Kissingen

Projektstart:
2021