Zum Hauptinhalt springen

Sanierung des Terrassenschwimmbads inkl. der Sprung- und Sportbecken

Inklusion und Teilhabe aller Menschen sind zentrale Bausteine für ein gutes gesellschaftliches Miteinander, auch in Bad Kissingen. Mit den Sanierungsmaßnahmen im Terrassenschwimmbad wird ein richtungsweisender Schritt in diese Richtung unternommen. Südöstlich des Mittelgebirges Rhön liegt, an der malerischen fränkischen Saale, die Kreisstadt Bad Kissingen. Das bereits im 18. Jahrhundert zum Weltbad ausgebaute Terrassenschwimmbad ist ein Touristenmagnet der Region, nicht zuletzt durch seinen historischen Wert als erstes Bad der Nachkriegszeit. Sein vielfältiges Kursangebot und die zentrale Rolle in der Schwimmausbildung für Anwohnende in der Region sorgen für einen starken, generationsübergreifenden Austausch in dem Schwimmbad. Ob Sport- und Sprungbereich, Babybecken, Nichtschwimmerbereich oder Liegeflächen zum Entspannen, hier kommt jeder auf seine Kosten. Am Ende des Geländes steht das Mutter-Kind-Haus mit Toiletten und Wickeltisch sowie einer Stillecke. Eine gute Verkehrsanbindung, bezahlbare Eintrittspreise und ein sozialgerechter Zugang steigern die Qualität des sich entwickelnden Wohnquartiers bereits jetzt. Im Zuge der Sanierungsarbeiten liegt der Fokus auf der barrierefreien Ausgestaltung des Bades: Dank des Blindenleitsystems, kontrastreicher Markierungen auf dem Beckenboden sowie der Schaffung eines behindertengerechten Zugangs zum Schwimmerbereich, einschließlich der Installation von Rampen, um einen tiefer liegenden Teil der Liegefläche barrierefrei zu erreichen, wird zukünftig allen Menschen die Teilhabe an den Angeboten ermöglicht. Durch eine Photovoltaikanlage auf dem Dach der Eingangshalle, die zur Duschwassererwärmung genutzt wird, soll die Energieeffizienz des Gebäudes verbessert werden.

Newsmeldungen

  • Endspurt beim Projektaufruf 2022

    Am 30. September 2022 endet die Einreichungsfrist für den Projektaufruf 2022 zum Bundesprogramm "Sanierung kommunaler Einrichtungen in den Bereichen Sport, Jugend und Kultur" (SJK). Bis dahin können Sie das Projektskizzenformular über das Förderportal des Bundes in easy-Online aufrufen und ausfüllen (https://foerderportal.bund.de/easyonline).

    Weiterlesen
  • Sport und Kultur für die ganze Bevölkerung

    Mit dem Freibad in Gößnitz und der Sporthalle in Wernberg-Köblitz nahmen zwei Sportprojekte die Sanierungsarbeiten auf, in Oldenburg in Holstein freute man sich inzwischen über die Wiedereröffnung des kommunalen Theaters.

    Weiterlesen
    Das Bild zeigt fünf Männer die ein rotes Band durchschneiden.
  • SchrambergKraiburg am Inn (Markt)Höhr-GrenzhausenSport

    Endlich wieder ins kühle Nass!

    Die Fertigstellungen der Arbeiten am Freibad in Schramberg, am Naturbad im Markt Kraiburg am Inn sowie an der Schwimmteichanlage Linderhohl in Höhr-Grenzhausen sind ein Anlass zur Freude für viele Schwimmbegeisterte.

    Weiterlesen
    Das Bild zeigt einen Mann in einem Freibad, der in ein Mikrofon spricht.
  • SchwabachBad OeynhausenRieden (Markt)Sport

    Badespaß für alle

    In Schwabach nehmen die Arbeiten am Ersatzneubau des Hallenbads Fahrt auf, in Bad Oeynhausen konnte ein solches bereits eingeweiht werden, ebenso wie das sanierte Freibad im Markt Rieden.

    Weiterlesen
    Man sieht drei Männer vor dem Roll Up zum Bundesprogramm bei der Grundsteinlegung.
  • SteinfurtPausa-MühltroffNorderneySportMischnutzung

    Mehrwert für die ganze Bevölkerung

    Spatenstiche in Steinfurt und Pausa-Mühltroff markierten den Beginn lang ersehnter Sanierungsmaßnahmen. In Norderney beging man den Abschluss des Quartiersumbaus mit einem gemeinsamen Fest.

    Weiterlesen
Weitere laden

Bundesland:
Bayern

Stadt-/Gemeindetyp:
Mittelstadt

Einwohnerzahl:
(Stand: 31.12.2020)22.400

Schwerpunkt:
Sport

Maßnahmentyp:
Sanierung

Finanzierung

Gesamtkosten:
3.884.764,40 €

Bundesförderung:
1.650.000,00 €

Eigenmittel:
2.234.764,40 €

Bauherr:

Bad Kissingen

Zuwendungsempfänger:

Bad Kissingen

Projektstart:
2021