Zum Hauptinhalt springen

Sanierung des Freibads St. Georgen in Altötting

Das Freibad in Altötting ist eine bedeutende Anlaufstelle in der Kleinstadt für alle, die im Sommer sportliche Betätigung oder Erholung suchen. Das vielfältige Angebot lockt Jung und Alt in das Bad und stärkt als Begegnungsstätte den gesellschaftlichen Zusammenhalt. Die Sanierung soll diese Funktionen erhalten.
Im "Schatten" der Alpen erfreut das Freibad St. Georgen in Altötting Badegäste jedes Jahr aufs Neue. Eingefasst in einen grünen Gürtel aus Natur können verschiedenste Nutzergruppen hier Spiel, Spaß und Erholung finden. Sportbegeisterte nutzen das 50 Meter lange Schwimmbecken, um ihre Bahnen zu ziehen, während die Wellen-Breitrutsche und die Großrutsche sowohl bei Kindern als auch Erwachsenen an warmen Sommertagen großen Anklang finden. Badegäste, die eher Erholung suchen, nutzen den drei Meter hohen Wasserfall des Massagepilzes oder genießen die Liegewiesen mit Hanglage am Waldrand.
Damit das über 45 Jahre alte Freibad auch in Zukunft Anlaufstelle für alle Teile der Bevölkerung bleiben kann, sind einige Sanierungsmaßnahmen vonnöten. Dazu gehören die Erneuerung der Absorberanlage mit Einbau eines Wärmetauschers, die Errichtung einer Photovoltaikanlage zur Eigenstromversorgung und eine Aktualisierung der Automatisierungs- und Steuerungsanlage. Weitere Umgestaltungen und Neustrukturierungen im Bereich des Eingangs- und Technikgebäudes bauen die letzten noch vorhandenen Hindernisse für Menschen mit Behinderung ab, während eine Neugestaltung der gepflasterten Bereiche um die Becken Gefährdungspotentiale reduziert und das Freibad optisch aufwertet.

Newsmeldungen

Keine Nachrichten verfügbar.

Bundesland:
Bayern

Stadt-/Gemeindetyp:
Kleinstadt

Einwohnerzahl:
(Stand: 31.12.2020)13.000

Schwerpunkt:
Sport

Maßnahmentyp:
Sanierung

Finanzierung

Gesamtkosten:
1.820.000,00 €

Bundesförderung:
(Stand: 10.06.2022)700.000,00 €

Eigenmittel:
1.120.000,00 €

Bauherr:

Stadt Altötting

Zuwendungsempfänger:

Stadt Altötting

Projektstart:
2021