Zum Hauptinhalt springen

Sanierung des Erlenbades

Das Freibad wurde im Jahr 1927 erbaut, das Hallenbad 1969 in Betrieb genommen. Das gesamte Bad ist als wichtige Sportstätte für Schulen, Ausbildungsträger und Vereine ein fester und wichtiger Bestandteil der Infrastruktur der Stadt Alsfeld sowie der umliegenden Region.
Beim Alsfelder Erlenbad handelt es sich um ein kombiniertes Hallen – und Freibad mit vier unterschiedlichen Becken im Außenbereich, drei unterschiedlichen Becken im Innenbereich und einer Saunalandschaft. Dem Bad kommt damit eine regionale Bedeutung zu und ist durch das vielfältige Angebot auch überregional bekannt. Die Nutzungszahlen des Bades steigen jährlich an. In 2018 haben rund 100.000 Besucher das Bad besucht. Neben den privaten Badegästen wird das Bad von Schulen und Vereinen für sportliche Zwecke genutzt, zudem finden im Bad Schwimmkurse für Kinder und Erwachsene sowie Kurse im Reha-Bereich statt. Durch die Vielzahl an Kursen trägt es einen besonderen Teil zur Gesundheitserhaltung durch Bewegung und Sport bei, hat aber als Begegnungsstätte auch die Funktion, soziale Kontakte pflegen zu können. Daher leistet das Bad einen besonderen Beitrag zur sozialen Integration vor Ort.
Mit der Sanierung soll die Barrierefreiheit sehbehinderter Menschen durch ein Leitsystem im Freibad an den Beckenrändern zu den Zu- und Ausgängen der Becken und der Anlage hergestellt werden. Durch die geplanten energetischen Sanierungsmaßnahmen im Gebäude ist zudem von einer Energieeinsparung und Minderung der Treibhausgase auszugehen und trägt damit auch zu den Klimaschutzzielen der Bundesregierung bei.

Newsmeldungen

Keine Nachrichten verfügbar.

Bundesland:
Hessen

Stadt-/Gemeindetyp:
Kleinstadt

Einwohnerzahl:
(Stand: 31.12.2019)16.000

Schwerpunkt:
Sport

Maßnahmentyp:
Sanierung

Finanzierung

Gesamtkosten:
3.010.086,00 €

Bundesförderung:
1.354.539,00 €

Eigenmittel:
1.655.547,00 €

Bauherr:

Alsfelder Bäder GmbH

Zuwendungsempfänger:

Stadt Alsfeld

Projektstart:
2019