Zum Hauptinhalt springen

Zwei Fertigstellungen und ein Projektstart geben Anlass zur Freude

GoslarLeverkusenSport
© Sportpark Leverkusen
Trotz herbstlichem Wetter strahlende Gesichter beim Einweihungstermin im kleinen Rahmen am Sportplatz Quettingen in Leverkusen.

Sowohl die Grundsteinlegung in Neu Wulmstorf als auch die offiziellen feierlichen Projektabschlüsse in Goslar und Leverkusen konnten coronabedingt nicht oder nur in kleinem Rahmen stattfinden. Der Freude über die erreichten Meilensteine tut dies keinen Abbruch.

Multifunktionales Gebäude mit Sporthalle, Veranstaltungszentrum und Ganztagsgrundschule in Neu Wulmstorf

In der Gemeinde Neu Wulmstorf wurde der Grundstein für ein großes Bauprojekt gelegt: Dort, wo sich früher das alte Gebäude der Hauptschule befand, entsteht nun ein multifunktionales Gebäude mit einer Ganztagsschule, einer Sporthalle und einem Veranstaltungszentrum. Zu den rund 26 Millionen Euro Baukosten steuert das „Bundesprogramm Sanierung Kommunaler Einrichtungen in den Bereichen Sport, Jugend und Kultur“ knapp vier Millionen Euro bei. Entgegen der ursprünglich geplanten Feier mit rund 85 Gästen fand die Grundsteinlegung pandemiebedingt draußen, im kleinen Kreis und ohne Rahmenprogramm statt. Bürgermeister Tobias Handtke brachte dabei jedoch die Hoffnung zum Ausdruck, die noch folgenden Meilensteine des Projekts gemeinsam dann umso gebührender feiern zu können.

Pressemitteilung zur Grundsteinlegung in Neu Wulmstorf (Gemeinde Neu Wulmstorf, 25.11.2021)  

Kulturmarktplatz in Goslar

Auch in Goslar durchkreuzte die aktuelle pandemische Lage die Pläne der Verantwortlichen, die Einweihung des Kulturmarktplatzes nach Abschluss der Sanierung mit der breiten Öffentlichkeit zu feiern. Angedacht war ein Tag der offenen Tür, bei dem sich Interessierte über die Einrichtungen und Angebote im sanierten Gebäude mitten im Stadtzentrum informieren können. Zwar musste dieser nun vorerst verschoben werden, der Kulturmarktplatz nimmt dennoch nach und nach seinen Betrieb auf. Er umfasst das Stadtarchiv und die Stadtbibliothek, das Goslarer Museum, den Hort der Kita Frankenberg, die Kulturverwaltung der Stadt Goslar sowie die Marktkirchenbibliothek – alles unter einem Dach im sanierten Gebäude der ehemaligen Hauptschule Kaiserpfalz, die sich nach mehreren Jahren Leerstand wieder mit neuem Leben füllt. Möglich wurde dies unter anderem durch die finanzielle Unterstützung aus dem Bundesprogramm „Sanierung kommunaler Einrichtungen in den Bereichen Sport, Jugend und Kultur“ in Höhe von vier Millionen Euro, was knapp einem Drittel der Gesamtkosten entspricht.

Pressemitteilung zur Verschiebung des Tag der offenen Tür am Kulturmarktplatz in Goslar (Stadt Goslar, 25.11.2021)

Projektsteckbrief Goslar

Sportplatz Quettingen in Leverkusen

Passend zu den Vereinsfarben des TuS Quettingen erstrahlt auch die neue Sportplatzanlage am Weidenbusch nach der Sanierung in den Farben grün und weiß. Bei einer offiziellen Begehung anlässlich der Fertigstellung der Bauarbeiten begutachteten die Verantwortlichen aus Politik und Sport gemeinsam das Ergebnis. Nachdem sich der Verein mehr als ein Jahrzehnt für die Aufwertung der Sportanlage eingesetzt hat, kann nun auf lang ersehntem Kunstrasen statt auf roter Asche gesportelt werden – dank des neuen LED-Fluchtlichtes sogar nachts. Zusätzlich gibt es ein neues Basketballfeld, eine Street-Workout-Area mit zwei Trampolinen sowie einen weiteren Kunstrasen für den Sportplatz in Bürrig. Finanziert wurde das rund 1,41 Millionen teure Projekt zum Großteil durch Mittel aus dem Bundesprogramm „Sanierung kommunaler Einrichtungen in den Bereichen Sport, Jugend und Kultur“, das 1,27 Millionen Euro übernahm. Nelly Schreiner, Chefin des Sportparks, zeigte sich hierfür sehr dankbar: „Das ist ein Schmuckstück, das wir so aus eigenen Mitteln nicht hätten realisieren können."

Beitrag zur Einweihung des Sportplatzes des TuS Quettingen in Leverkusen (Leverkusener Anzeiger, 02.12.2021)