Zum Hauptinhalt springen

Es lebe der Sport!

Oldenburg in HolsteinBad ZwischenahnKönigswinterSport
© Gebäudemanagement Bad Zwischenahn
Bürgermeister Henning Dierks (vorne von rechts), Olav Rothauscher und Udo Janßen (beide Architekten, Janßen Bär Partnerschaft) sowie Kurdirektor Dr. Norbert Hemken (hinten links) waren bei dem Startschuss dabei.

In Oldenburg in Holstein ist der Bau einer neuen Mehrzweckhalle gestartet und in Bad Zwischenahn hat die Rundumerneuerung des Wellenhallenbades begonnen. Der Ersatzneubau des Hallenbads in Königswinter wurde bereits offiziell übergeben.

Mehrzweckhalle in Oldenburg in Holstein

Erdhaufen, Bagger, Lastwagen – In Oldenburg in Holstein beginnen sichtbar die ersten Bauarbeiten für die neue 3+1-Felder-Mehrzweckhalle mit einer Fläche von insgesamt 13.800 Quadratmetern. Die Halle ist in die Entwicklung des neuen Oldenburger Schulcampus eingebettet, auf dem zukünftig neben dem Freiherr-vom-Stein-Gymnasium auch die Wagrienschule beheimatet sein wird. Das Projekt gliedert sich insgesamt in drei Bauabschnitte, wobei die Errichtung der Mehrzweckhalle Bestandteil des ersten Bauabschnittes ist. Der Startschuss hierfür erfolgte traditionell mit dem ersten Spatenstich auf dem Sportplatz des Gymnasiums, bei dem die Beteiligten des Projekts anwesend waren. Gerade für Bürgermeister Jörg Saba symbolisierte dieses Ereignis einen Meilenstein: „Ich freue mich sehr darauf, was hier entstehen wird.“ Die Baukosten für die Mehrzweckhalle belaufen sich auf rund zehn Millionen Euro, von denen mehr als drei Millionen Euro aus dem Bundesprogramm „Sanierung kommunaler Einrichtungen in den Bereichen Sport, Jugend und Kultur“ stammen.

Projektsteckbrief Oldenburg in Holstein

Beitrag zum Spatenstich für die Mehrzweckhalle in Oldenburg in Holstein (Wochenblatt Fehmarn 24, 23.01.2022)

Wellenhallenbad in Bad Zwischenahn

Architektonischer Charme aus den 1970iger Jahren trifft Moderne: Bei der Rundumerneuerung des Wellenhallenbads in Bad Zwischenahn soll diese Symbiose den Besucherinnen und Besuchern eine neue Aufenthaltsqualität bieten. In das derzeit größte Bauprojekt der Gemeinde werden knapp 7,5 Millionen Euro investiert. Davon kommen über 2,6 Millionen Euro aus dem Bundesprogramm „Sanierung kommunaler Einrichtungen in den Bereichen Sport, Jugend und Kultur“. Ziel des umfangreichen Vorhabens ist es, die Attraktivität für Ortsansässige und Gäste zu steigern. Neben der benachbarten Reha-Klinik und der Anlage „Wellness am Meer“ ergibt sich dadurch ein erweitertes Angebot für die Gesundheitsförderung in Bad Zwischenahn. Der offizielle Startschuss erfolgte in Anwesenheit der beteiligten Behörden, Architekten und Fachplaner. „Ich freue mich, dass die Bauarbeiten nun begonnen haben und das Wellenbad von Grund auf energetisch saniert und modern ausgestattet wird. Insbesondere erhoffe ich mir eine planmäßige Fertigstellung, so dass die Bürgerinnen und Bürger wie auch unsere Gäste dieses Bad alsbald wieder nutzen können“, betonte dabei Bürgermeister Henning Dierks.

Projektsteckbrief Bad Zwischenahn

Beitrag zum Baubeginn des Wellenhallenbads in Bad Zwischenahn (Gemeinde Bad Zwischenahn, 11.02.2022)

Hallenbad in Königswinter

„Heute ist ein richtig guter Tag für die Bürgerinnen und Bürger von Königswinter“, mit diesen Worten brachte Bürgermeister Lutz Wagner nicht nur seine Freude über den Ersatzneubau des lokalen Hallenbades zum Ausdruck, sondern auch dessen Bedeutung für die Bevölkerung. Knapp zweieinhalb Jahre nach dem Abbruch des Ursprungsgebäudes übergab er die Schlüssel an die neuen Betreiber des modern, freundlich und farbenfroh gestalteten Bades. Dieses verfügt über ein Schwimmerbecken mit Sprungtürmen sowie ein Kinder- und Nichtschwimmerbecken und ist komplett barrierefrei, u.a. aufgrund taktiler Streifen auf dem Boden, elektrischem Hebelift am Becken und Blindenschrift an Toiletten und Umkleiden. Ein Blockheizkraftwerk im Keller heizt und erzeugt Strom, so dass die Hälfte der bisherigen Stromkosten eingespart wird. Dank neuer Wasseraufbereitungsanlage senken sich auch die Abwasserkosten. Rund 21 km Kabel, über 4.000 m Rohrleitungen und ca. 450 Quadratmeter Wasserfläche sind Kennzeichen des Hallenbad-Neubaus, der über 11 Millionen Euro gekostet hat. Für die Erneuerung des Edelstahlbeckens stammen knapp 500.000 Euro aus dem Bundesprogramm „Sanierung kommunaler Einrichtungen in den Bereichen Sport, Jugend und Kultur“.

Beitrag zur Übergabe des Hallenbades in Königswinter (Rheinische Anzeigenblätter, 28.02.2022)