Zum Inhalt springen

Sanierung des Leichtathletikstadions Steinfurt-Borghorst

Die Sanierung der Sportanlage in Steinfurt soll einen Bewegungs- und Begegnungspark im Quartier Borghorst schaffen, der allen Altersgruppen und sozialen Schichten der örtlichen Bevölkerung für eine Nutzung offensteht.

Im Stadtteil Borghorst in Steinfurt soll die Sportanlage, bestehend aus Rasenspielfeld und Rundlaufbahn, saniert werden. Derzeit befindet sich die Anlage in einem desolaten Zustand, da sie aufgrund der finanziellen Situation der Kreisstadt zu lange vernachlässigt wurde. Deshalb findet eine Nutzung des Sportgeländes aktuell fast ausschließlich durch die Fußballvereine statt. Durch die Sanierung soll die Anlage in einem angemessenen Zustand wiederhergestellt und eine Nutzung durch die ganze Bevölkerung im Quartier ermöglicht werden.

Im Rahmen der partizipativen Erstellung des Integrationskonzepts – Zusammenleben in Steinfurt aus 2018, dem Beteiligungsprozess „Steinfurt 2025“ von 2014 und der Spielleitplanung aus 2009 – wurde der Bedarf, den die Sportstätte erfüllen soll, erfasst. Neben der Wiederherstellung des Rasenspielfeldes und der Laufbahn, entstehen hinter den Fußballtoren Segmente für Sprung- und Wurfdisziplinen. Die Diversifizierung des Angebots macht aus der Sportanlage mit Schwerpunkt Fußball eine Sport- und Bewegungsstätte, die alle Sportinteressierten im Quartier zusammenbringt und dadurch den gesellschaftlichen Austausch und Zusammenhalt stärkt. Eine weitere Neuerung stellt der Aufbau einer energieeffizienten Flutlichtanlage dar, welche die Nutzung der Anlage auch am Abend ermöglicht.

Bildergalerie

Newsmeldungen

Keine Nachrichten verfügbar.