Zum Inhalt springen

Sanierung des Freibades in Unnau

Die Technik und die Schwimmbecken des Freibades in der Gemeinde Unnau weisen starke bauliche Mängel und Schäden auf. Eine umfassende Grundsanierung soll einen langfristigen nachhaltigen Betrieb der Schwimmanlage ermöglichen.  

Bei dem 1933 gebauten Freibad handelt es sich um die einzige Schwimmanlage der Verbandsgemeinde Bad Marienberg. Die letzte Instandsetzungsmaßnahme liegt fast dreißig Jahre zurück, dementsprechend weisen die technischen Anlagen und die Becken typische Verschleißerscheinungen auf. Dabei ist das Bad wichtig für die Gemeinde. Seine zentrale Lage, die angrenzenden Bildungseinrichtungen und eine günstige Verkehrsanbindung unterstreichen sowohl die regionale als auch die überregionale Bedeutung.

Mit den geplanten Sanierungsmaßnahmen wird die Wohn- und Lebensqualität der Anwohnenden aufgewertet. Außerdem sichern die Maßnahmen die Möglichkeit für Schulen und Vereine Schwimmunterricht anzubieten. Eine neue Rutsche und neue Sprudelanlagen sollen die Attraktivität steigern. Um in Zukunft auch Menschen mit Behinderung eine Teilnahme an den Angeboten zu ermöglichen, wird bei der Sanierung auf die Barrierefreiheit der sanitären Einrichtungen und der Beckenzugänge geachtet. Der Bau von Parkplätzen für mobilitätseingeschränkte Menschen ist ebenfalls vorgesehen. Als Beitrag für eine klimaneutralere Zukunft werden die technischen Anlagen des Freibades erneuert. Im Zuge der Sanierung werden aufgrund der erheblichen Schäden das Schwimmer- und das Nichtschwimmerbecken durch Edelstahlbecken ersetzt. Zur zusätzlichen Emissionseinsparung werden eine Solarabsorberanlage und Wasserabdeckungen installiert.

Newsmeldungen

Keine Nachrichten verfügbar.