Zum Inhalt springen

Sanierung der Schwimmhalle in Uslar

Das Hallenbad „Uslarer Badeland“ ist als letztes von vier Schwimmbäder des Ortes erhalten geblieben. Seit 2012 betreibt eine Bürgergenossenschaft durch Spenden und Mitgliedsbeiträge den Erhalt und Fortbestand. Die Sanierung soll Baukörper und Technik auf einen aktuellen Stand bringen.

In einem Umkreis von 30 km ist das „Uslarer Badeland“ das letzte verbliebene Schwimmbad. Das Bad wird durch die 19 Ortsteile in Uslar und drei weitere Kommunen genutzt, wodurch eine überregionale Bedeutung gegeben ist. Dank des Vereins-, Schul- und Individualsports bestehen Angebote für alle Altersgruppen. Ermäßigungen beim Eintritt und eine gute Anbindung durch den Busverkehr sorgen darüber hinaus für eine umfangreiche soziale Integration. Seit 10 Jahren betreibt die Bürgergenossenschaft Uslarer Badelandschaft eG mit Spenden und Mitgliedsbeiträgen das Hallenbad. Im Bad besteht bereits teilweise Barrierefreiheit, die mit der Instandsetzung weiter ausgebaut werden soll.

Die energetische Sanierung des Hallenbades ist Teil des Klimaschutzkonzeptes „100 Prozent klimaneutral in zehn Jahren“ der Stadt Uslar. Es sollen im Vorhaben vor allem die Bausubstanz des Gebäudes, die sanitären Anlagen sowie die technischen Anlagen erneuert werden. Geplant ist außerdem, das Dach zu dämmen, die Lüftungsanlage zu tauschen und die Glasfront zu erneuern. Durch eine Kooperation des Gymnasiums, der Oberschule und eines Künstlers ist geplant dauerhafte Exponate aus Beton als Kunstprojekt in das Gesamtkonzept einfließen zu lassen.

Newsmeldungen

Keine Nachrichten verfügbar.