Zum Inhalt springen

Ersatzneubauten der Sportstätten mit einem verbindenden Foyer

Die maroden Sport- und Mehrzweckhallen in Plankstadt sollen an einem gemeinsamen Standort neu errichtet werden. Die Ersatzneubauten sind Teil einer nachhaltigen Stadtplanung und legen den Grundstein für das in Plankstadt entstehende „Kultur- und Sportquartier Westend“.

Die 1978 errichtete Mehrzweckhalle und die 1958 erbaute Dr. Erwin-Senn-Halle fungieren als zentraler kultureller und sportlicher Begegnungsort der Gemeinde Plankstadt. Derzeit werden die Hallen zum Schulsport und durch die ortsansässigen Vereine genutzt. Das Angebot ist vielfältig und reicht von Turn- und Gymnastikgruppen über Yoga bis hin zum Kampfsport. Kulturveranstaltungen, wie Auftritte des örtlichen Musikvereins oder Chors, finden ebenfalls in den Hallen statt. Auf Grund der schlechten Verfassung der Hallen wäre eine zukünftige Nutzung nur durch erhebliche Sanierungsmaßnahmen möglich. Eine von der Gemeinde in Auftrag gegebene Machbarkeitsstudie im Jahr 2019 ergab, dass ein Ersatzneubau für beide Hallen gegenüber einer Sanierung die wirtschaftlichere Lösung ist.

Die Ersatzneubauten der 2-Feld-Kultur- und Sporthalle und der 3-Feld-Sporthalle werden durch ein überdachtes Foyer verbunden und an die bestehende Kegelhalle angeschlossen. Durch die Zusammenlegung der Hallen verbessert sich die Angebotsstruktur erheblich. Es entsteht ein zentraler Begegnungsort. Insbesondere durch die barrierefreie Ausgestaltung können auch Menschen mit Behinderung das Angebot nutzen. Die Neubauten werden gemäß neuester Energieeffizienzstandards ausgeführt, wodurch der Energieverbrauch und damit die verbundenen Kosten der Anlagen deutlich gesenkt werden.

Bildergalerie

Newsmeldungen

Keine Nachrichten verfügbar.