Zum Inhalt springen

Sanierung der Sportanlage Kaltenborner Straße zum Sportzentrum

Als fester Bestandteil der Integrationsarbeit und der grenzüberschreitenden Zusammenarbeit der beiden Städte Guben und Gubin soll das Sportzentrum Kaltenborner Straße saniert werden. Einher geht eine Attraktivitätssteigerung der Anlage durch die Erweiterung der Angebotsvielfalt.

Die Sportanlage Kaltenborner Straße in Guben soll saniert werden und damit eine Neugestaltung zum Sportzentrum und die Ausrichtung auf Ballsportarten erfolgen. Als Mittelzentrum, in dem etwa 17.000 Menschen leben, trägt die Stadt Guben eine besondere Verantwortung für die sportliche Daseinsvorsorge der Bevölkerung. Aktuell nutzen vor allem Sportvereine, Freizeitsportlerinnen und -sportler sowie Schulen die Anlage für den Trainings- und Spielbetrieb. Durch die Grenznähe zu Polen und die grenzüberschreitende Partnerschaft mit der polnischen Stadt Gubin wird im Projekt eine überregionale Wahrnehmbarkeit erzielt. Die steigende Nachfrage nach Sportangeboten in der Stadt soll durch die Sanierung gedeckt werden.

Weiterhin werden die Nutzungsmöglichkeiten für den Breitensport erweitert und der Vereinssport gefestigt sowie dessen Attraktivität gesteigert. Gerade für den Freizeitsport wird die Angebotspalette, zum Beispiel durch eine Calisthenic- und eine Bouleanlage, verbessert. Durch barrierefreie, kurze Wege und die Verwendung entsprechender Materialien wird die Barrierefreiheit gestärkt und der Zugang zu der neuen Angebotsvielfalt für Menschen mit Behinderungen erleichtert. Der ressourcenschonende Einsatz von Materialien und energieeffizienter LED-Beleuchtung unterstützt die Umwelt- und Klimaschutzziele des Bundes.

Newsmeldungen

Keine Nachrichten verfügbar.