Zum Inhalt springen

Neubau des Wichtelbrunnenbades in Niestetal

Der Ersatzneubau eines Hallenbades führt zur Verbesserung und Sicherung der Angebote im schulischen, gesundheitlich-präventiven und sportlichen Bereich bei gleichzeitiger Verbesserung der städtebaulichen Integration des Hallenbades und dessen Erreichbarkeit.

Das bestehende sanierungsbedürftige Hallenbad „Wichtelbrunnenbad“ der Gemeinde Niestetal soll durch den Neubau eines Hallenbades an einem besser geeigneten Standort ersetzt werden. Das Hallenbad zählt jährlich bis zu 50.000 Besucher, darunter sieben Schulen und sieben Kindertagesstätten und einen aktiven Verein der Deutsche Lebens-Rettungs-Gesellschaft mit mehr als 500 Mitgliedern. Da in den angrenzenden Städten und Kommunen bereits einige Hallenbäder geschlossen wurden, ist das Hallenbad von überregionaler Bedeutung.

Durch die Verlagerung des Standortes auf die „Niestetaler Mitte“ neben Rathaus, Mehrzweckhalle und Feuerwehr sowie zwischen den beiden Ortsteilen Sandershausen und Heiligenrode kann eine gute städtebauliche Einbindung und eine gute Anbindung an den öffentlichen Nahverkehr erzielt werden.

Der Ersatzneubau des „Wichtelbrunnenbades“ wird unter das Leitthema „Kinder lernen schwimmen“ gestellt und hauptsächlich auf funktionale Elemente innerhalb des Badens und der Schwimmnutzung ausgerichtet. Zudem wird im Projekt die Umsetzung der Barrierefreiheit in den Vordergrund gestellt.

Bildergalerie

Newsmeldungen

Keine Nachrichten verfügbar.