Zum Inhalt springen

Freibadsanierung im Orstteil St. Niclas

Durchschnittlich 10.000 Badegäste jährlich besuchen das Mitte der 1920er Jahre errichtete Freibad in der Gemeinde Mülsen. Altersbedingt müssen nun einige Mängel, vor allem im Beckenumgangsbereich und der Badewassertechnik, behoben werden, damit das Freibad weiterhin als Begegnungs- und Freizeitstätte bestehen kann.

Das Sommerbad mit langer Tradition befindet sich abseits der Wohnbebauung am Rande eines großen Waldgebietes und in direkter Nachbarschaft zu zwei Fußballfeldern und einer Kleingartenanlage. Da sich in den angrenzenden Kommunen keine Freibäder befinden, erzielt das Bad eine überregionale Wahrnehmbarkeit, wird von Jung und Alt frequentiert und trägt erheblich zum gesellschaftlichen Zusammenhalt bei. Fehlende Investitionen führten zu einem erheblichen Sanierungsstau, weshalb das Freibad wegen der mangelhaften Badewassertechnik und einem Leck im Schwallwassersystem hohe Wasserverluste aufweist.

Damit das Sommerbad als Freizeitstätte mit integrativer Wirkung weiter zur Verfügung steht, wird es saniert und den heutigen Ansprüchen angepasst. So werden zum Beispiel Maßnahmen zur Verbesserung der Barrierefreiheit durchgeführt, damit in Zukunft auch Menschen mit Behinderung teilhaben können. Gleichzeitig liegt ein besonderer Fokus auf dem Umwelt- und Klimaschutz. Um hier einen Beitrag zu leisten, werden die Badewassertechnik erneuert, der Einsatz von Chemikalien verringert, die Liegewiese mit schattenspenden Bäumen und Spielgeräten ausgestattet sowie E-Ladesäulen errichtet. Auf diese Weise werden die derzeitigen Energiekosten um 30 Prozent gesenkt und eine emissionsfreie Anreise für Gäste ermöglicht.

Newsmeldungen

Keine Nachrichten verfügbar.