Zum Inhalt springen

Sanierung eines Freibades

Im vorliegenden Projekt soll das Freibad in der Markt Allersberg saniert werden. Es grenzt direkt an den sich in der Entwicklung befindlichen Sport- und Landschaftspark an, in fußläufiger Entfernung befinden sich Grundschule, Mittelschule, verschiedene Kindertagesstätten sowie die Dreifeldsporthalle eines Sportvereins. Nutzer des Freibades sind die Schulen für den lehrplanmäßigen Schwimmunterricht, Trainierende für den regionalen Triathlon, Vereine für unterschiedliche Veranstaltungen und die gesamte Bevölkerung für die Freizeitgestaltung und Erholung. Das Freibad wurde in den 1960er Jahren gebaut und besteht noch weitgehend im Originalzustand. Es besteht aktuell aus einem großen Becken und genügt nicht mehr den aktuellen Anforderungen an Wasserqualität und Sicherheit. Es steht unmittelbar vor der Schließung durch das Gesundheitsamt. Seit dem Jahr 2000 wurden vier verschiedene Gutachten des Freibades erstellt und in das ISEK des Marktes übernommen. Die Freibadsanierung konnte aus finanziellen Mitteln bisher nicht realisiert werden und soll nun mit der beantragten Förderung durchgeführt werden.

Der Markt Allersberg gehört zur Metropolregion Nürnberg. Das sanierungsbedürftige Freibad besitzt als Alleinstellungsmerkmal einen 10 Meter Sprungturm, welcher als Anziehungspunkt für die ganze Region gilt. Daher wird mit dem Projekt eine überregionale Wahrnehmung erzeugt. Aufgrund der Schließung des Hallenbades im Jahr 2002 ist es die einzige verbliebene Möglichkeit für den Schulsport. Da es zusätzlich ein Anlaufpunkt für die gesamte Bevölkerung ist, unabhängig von Alter oder sozialer bzw. kultureller Herkunft, wird mit dem Projekt die Stärkung des gesellschaftlichen Zusammenhalts in der Kommune unterstützt. Durch die Erhöhung des Beckenkopfes und der barrierefreien Gestaltung von Umkleideräumen und Duschen wird das Bad in Zukunft auch für Ältere und Menschen mit Handicap gleichberechtigt nutzbar, wodurch ein besonderer Beitrag zur sozialen Integration geleistet wird. Die verschiedenen Nutzergruppen lassen eine nachhaltige Nutzung des Freibades über die Zweckbindungsfrist erkennen. Mit der Neuauskleidung der Becken können Wasserverluste vermieden werden. Durch die Reduzierung der Wasserfläche und Unterteilung in drei Becken, die Erneuerung der technischen Anlagen und die geplante Wärmeerzeugung mit solarer Energie werden der Primärenergiebedarf deutlich reduziert und mit erneuerbaren Energien die Umwelt- und Klimaschutzziele des Bundes unterstützt.

Newsmeldungen

Keine Nachrichten verfügbar.