Zum Inhalt springen

Nachhaltige Sanierung und Entwicklung der Schwimmhalle in Forst (Lausitz)

Umfassende bauliche und energetische Sanierung des Hallenbades der Stadt Forst (Lausitz) zur nachhaltigen Sicherung eines lokal und überregional bedeutsamen Standortes der Sport- und Gesundheitsförderung sowie Ausbau der Sport-Infrastruktur für breite Bevölkerungsschichten

Die Stadt Forst (Lausitz) betreibt seit 1991 eine DDR-Typen-Schwimmhalle der Bezeichnung „Volksschwimmhalle – Typ D (Berlin 83)“, die nach einer mehr als 25-jährigen Nutzung baulich und technisch in einem sehr schlechten Zustand ist. Die Anlagen sind dringend sanierungs- und modernisierungsbedürftig und die Halle hat erhebliche Defizite bezüglich der Barrierefreiheit.

Die Schwimmhalle ist ein zentrales Element innerhalb der städtischen und regionalen Infrastruktur der Stadt Forst (Lausitz). Sie befindet sich in einer zentralen Lage im Stadtgebiet, in direkter Nachbarschaft zum Sportstadion am Wasserturm, zum denkmalgeschützten Gymnasium sowie zu einer Kindertagesstätte und ist wesentlicher Bestandteil der Stadt- und Regionalentwicklungsplanungen. Die städtebauliche Integration des Standortes ist durch die innerstädtische Lage hervorragend.

Ziel des Projektes ist es, die Schwimmhalle langfristig zu erhalten und damit die Grundversorgung im Bereich Sport zu gewährleisten – unter Berücksichtigung behinderten- und familiengerechter Anforderungen einerseits und als Ort sozialer Integration und Teilhabe breiter Bevölkerungsschichten andererseits. Darüber hinaus ist die Schwimmhalle ein bedeutsamer Infrastrukturstandort für die gesamte Region der Lausitz.

Durch die Angebote der Schwimmhalle sollen alle Bürgerinnen und Bürger angesprochen werden. Wesentliche Nutzergruppen der Schwimmhalle sind die Grundschulen der Stadt Forst (Lausitz) und die Oberschule, das Gymnasium, die Bundespolizei und das Hauptzollamt, die Förderschulen mit ihren Behindertengruppen, die Sport - und Freizeitvereine, Kreisverbände des Deutschen Rotes Kreuzes, Gruppen der Volkshochschule sowie Gruppen der Kinder - und Freizeiteinrichtungen der Stadt Forst.

Die Sanierung der Schwimmhalle beinhaltet neben der umfassenden energetischen Sanierung der Gebäudehülle vor allem die energetische Sanierung und Modernisierung der technischen und baulichen Anlagen. Das umfasst die Erneuerung der Badewassertechnik, Lüftungs-, Heizungs- und Elektrotechnik sowie der Sanitäranlagen und Beckenwassererwärmung.

Die innere Raumstruktur der zahlreichen ungenutzten bzw. nicht nutzungsgerechten Nebenräume wird umgestaltet und somit das Angebot an Sport- und Gesundheitsförderung deutlich verbessert. Außerdem wird ein attraktiver Beckenbereich für Kinder und Jugendliche sowie ein Ausbau der Saunakapazitäten in einer geringfügigen Erweiterung der Gebäudekubatur integriert.

Die Einrichtung ist räumlich und funktional eng verzahnt mit anderen stadtfunktionalen Bereichen und Einrichtungen, so u.a. mit der Forster Innenstadt, dem nahegelegenen Freizeit- und Erholungsareal an der Neiße mit dem Ostdeutschen Rosengarten, dem Oder-Neiße-Radweg, dem Kinder- und Jugenddorf Forst sowie dem Freibad Forst.

Bildergalerie

Newsmeldungen

Keine Nachrichten verfügbar.