Zum Inhalt springen

Sanierung einer Sportanlage

Mit der Sanierung der Sportanlage am Bürgerpark Groden in Cuxhaven soll eine langfristige und nachhaltige Nutzung der Anlage gewährleistet werden. Die Anlage befindet sich am östlichen Rand des Stadtgebietes, im Einzugsgebiet leben rund 3.000 Einwohner. Der Stadtteil Groden ist von Industrie- und Gewerbegebieten eingeschlossen und von der touristischen Erschließung der Stadt weitgehend abgehängt.

Die Wohnumgebung ist wegen der Lage am Stadtrand arm an Freizeitangeboten. Aus diesem Grund bemühen sich alle im Ort ansässigen Institutionen wie Kirchengemeinde, Bürgerrat Groden, Grodener Sportverein und Schützenverein Groden das Vorortangebot und damit die Lebensqualität insbesondere für Kinder und Jugendliche aufzuwerten und langfristig zu sichern. Durch die zentrale Lage der Sportanlage im Stadtteil ist eine Grundschule, eine Kita und der Bürgerpark Groden in unmittelbarer Nähe. Die Anlage ist sowohl für Fußgänger als auch für Radfahrer und PKWs gut erreichbar. Die Nutzung der Sportanlage erfolgt durch Schule, Vereine und Individualsportler. Die geplante Maßnahme ist Teil eines übergreifenden städtischen Entwicklungsprogramms und für den Stadtteil Groden von hoher Bedeutung.

Im Rahmen des Vorhabens wird die Sporthalle saniert sowie um einen Umkleide- und Sanitärbereich erweitert. Des Weiteren wird ein Kleinspielfeld für Basketball, die Sprung- und Wurfanlagen sowie die 100-Meter-Laufbahn saniert. Ebenfalls wird ein weiteres Spielfeld (Platz II) saniert und die Anlage um Parkflächen erweitert.

Für die an der Sportanlage angrenzende Kita, Grund- und Familienschule sind die sportlichen Möglichkeiten ein wichtiger Aspekt der sozialen Integration. Durch die Sanierung der Anlage wird Angebot und Qualität des Sports in dem Quartier deutlich aufgewertet und diese auch überregional an Aufmerksamkeit gewinnen. Durch die zugewonnenen Kapazitäten können z.B. Vereine aus benachbarten Stadtteilen die Anlage nutzen und einen Beitrag zur stadtteilübergreifenden Vernetzung leisten. Die Schaffung der Barrierefreiheit trägt einen weiteren Teil zur sozialen Integration der Menschen mit Handicap bei. Die Sanierung der gesamten Anlage bewirkt eine langfristige und nachhaltige Nutzbarkeit. Durch Einsparungen im Energiebereich und verbesserte Wärmedämmung kann der CO2 -Verbrauch verringert werden, wodurch die Umwelt- und Klimaziele des Bundes unterstützt werden.

Bildergalerie

Newsmeldungen

Keine Nachrichten verfügbar.