Zum Inhalt springen

Sanierung eines Hauptstadions

Im vorliegenden Projekt soll das Hauptstadion im Sportforum in Chemnitz saniert werden. Nach dem ersten Spielbetrieb auf einer provisorischen Spielfläche 1921 wurde das Gelände bis in die 1930er Jahre stetig um weitere Sportflächen erweitert. Auf dem Gelände des Sportforums befinden sich heute neben dem Hauptstadion verschiedene Hallen zum Turnen und für Kampfsportarten, eine Schwimmhalle, eine Radrennbahn und weitere Kunstrasen- und Hartplätze. Das Hauptstadion, welches seit der Verlagerung des damaligen Fußballclubs den Fokus auf Leichtathletiksportarten legt, wird vom Schulzentrum sowie dem Olympiastützpunkt Sachsen e. V., den unterschiedlichen Leichtathletikvereinen oder dem Leichtathletikverband Sachsen an rund 76,5 Stunden pro Woche genutzt. Nach fast einem Jahrhundert intensiver Nutzung ist eine grundhafte Sanierung nötig, um das Stadion wieder vollumfänglich nutzbar zu machen.

Die lange Historie des gesamten Sportforums lässt bereits eine große Bekanntheit der Sportanlage erkennen. Mit den durchzuführenden Maßnahmen wird zukünftig wieder Trainings- und Wettkampfbetrieb mit Zuschauerbeteiligung möglich sein, somit ist das Projekt von regionaler und überregionaler Bedeutung. Die Sanierung des Stadions verbessert die Rahmenbedingungen für Vereins- und Breitensport wesentlich. Damit werden bei der Ausübung des Sports Menschen unterschiedlichen Alters und Herkunft zusammengebracht, weshalb das Projekt einen wichtigen Beitrag zur sozialen Integration vor Ort leistet. Da die Zuwegung zur Sportstätte, das neu errichtete Funktionsgebäude und der Marathonturm barrierefrei gestaltet werden, unterstützt das Projekt in besonderem Maße die Integration von Menschen mit Handicap und stärkt den gesellschaftlichen Zusammenhalt.

Das Sportforum ist Bestandteil des Leitbildes der Stadt sowie des Stadtentwicklungskonzeptes in Hinblick auf die Imageprägung von Chemnitz als Sportstadt. Durch die hohe Auslastung ist von einer nachhaltigen und langfristigen Nutzung des Stadions auszugehen. Da das Funktionsgebäude nach neuesten Standards errichtet und der Energiebedarf geringgehalten wird, unterstützt das Projekt die Umwelt- und Klimaziele des Bundes.

Newsmeldungen

Keine Nachrichten verfügbar.