Zum Inhalt springen

Sanierung des Hallen- und Freizeitbades Waldemar

In Bad Bevensen soll das Hallen- und Freizeitbad „wald@mar“ saniert werden, um Energie einzusparen, die soziale Integration zu fördern, die Gruppe der nutzenden Personen zu erweitern und das Bad langfristig zu erhalten. Dafür wird u. a. die Beckenfläche neu strukturiert.

Das Freizeitbad „wald@mar“ zeichnet sich als eine Kombination aus Freibad und Hallenbad aus, wodurch es ganzjährig besucht werden kann. Es stammt aus dem Jahr 1950 und wird seitdem durch die Bevölkerung für Freizeitaktivitäten und den Schulsport genutzt. Außerdem ist „wald@mar“ das einzige Schwimmbad im Landkreis Uelzen, welches ganzjährig geöffnet hat und nimmt damit eine überregionale Bedeutung ein. Der Freibeckenbereich erfüllt jedoch momentan nicht mehr die aktuellen Richtlinien und Anforderungen hinsichtlich Sicherheit, Technik, Energieeffizienz, Barrierefreiheit/-armut usw., da eine Generalsanierung seit der Eröffnung nicht stattgefunden hat.

Der Sanierungsbedarf wurde im Rahmen eines integrierten Entwicklungs- und Handlungskonzept (IEK) ermittelt. Aufgrund der aktuellen demografischen Entwicklung müssen die Altersgruppe 55+ gestärkt und Angebote hinsichtlich der gesundheitlichen Prävention verbessert werden. Mit der Herstellung der Barrierefreiheit wird Menschen mit Handicap sowie Seniorinnen und Senioren der Zugang zum Bad erleichtert und so die gesellschaftliche Teilhabe ermöglicht. Durch die Neustrukturierung des Beckens entsteht eine Trennung für schwimmende und nichtschwimmende Personen. Zusätzlich werden durch die Reduzierung der Beckenfläche und die Erneuerung der Technik erheblich Mengen an Energie eingespart und dadurch zu den Umwelt- und Klimaschutzzielen des Bundes beigetragen.

Newsmeldungen

Keine Nachrichten verfügbar.