Zum Inhalt springen

Sanierung eines Wellenhallenbades

Im Projekt soll das Wellenhallenbad in Bad Zwischenahn im Landkreis Ammerland grundlegend saniert werden. Es befindet sich eingebettet in den Kurpark Bad Zwischenahn am Ufer des Zwischenahner Meeres und in direkter Nachbarschaft zur Rehabilitationsklinik für Orthopädie sowie Onkologie. Das Hallenbad wird von allen Altersgruppen genutzt, insbesondere auch von Jugendlichen, da Whirlpool und Solebecken Alleinstellungsmerkmale darstellen. Einige Schulen führen zudem Schwimmunterricht im Wellenhallenbad durch. Das Bad wurde 1977 errichtet und muss hinsichtlich Energienutzung und technischer Ausstattung auf den neuesten Stand gebracht werden.

Die Gemeinde Bad Zwischenahn besitzt zwei große Rehakliniken und ist daher ein Kur- und Touristikort mit rund 650.000 Übernachtungen pro Jahr. Da die sogenannte „Welle“ ein Alleinstellungsmerkmal in der Region Oldenburg/Bremen ist, wird das Projekt überregional wahrgenommen. Es steigert die Attraktivität des Ortes und bietet ein Freizeitangebot für die Bürger auch bei schlechterem Wetter. Das Hallenbad bietet ein breites Angebot an Möglichkeiten: Von Schwimmkursen für Anfänger, Gesundheits- und Präventivkurse für Menschen mit körperlichen Problemen, bis hin zu sportlichen Aktivitäten wie Aquafitness oder Meerjungfrau-Schwimmen. Das Wellenbad ist somit ein Ort, an dem Menschen unterschiedlichen Alters zusammenkommen. Dadurch leistet die Anlage einen besonderen Beitrag zur sozialen Integration. Die Barrierefreiheit des Bades wird dahingehend optimiert, dass ein Beckenlift für Menschen mit körperlichen Beeinträchtigungen und ein kontrastreiches Wegeleitsystem für Menschen mit Einschränkungen der Sehstärke installiert werden. Damit wird Menschen mit Handicap die Nutzung des Wellenbades erleichtert und deren Integration in die Gesellschaft gefördert. Da das Wellenbad von 80.000 bis 100.000 Besuchern jedes Jahr genutzt wird und es ein breites Angebot an Betätigungen gibt, kann von einer langfristigen Nutzung des Bades ausgegangen werden. Die energetische Sanierung der Gebäudehülle und die Erneuerung der technischen Anlagen prognostiziert eine Energieersparnis von einem Drittel der Energiekosten. Damit bewirkt das Projekt eine deutliche Reduzierung der CO2 Emissionen und unterstützt die Klima- und Umweltziele des Bundes.

Bildergalerie

Newsmeldungen

Keine Nachrichten verfügbar.