Zum Inhalt springen

Sanierung einer Sport- und Mehrzweckhalle in Wismar

Teilsanierung der Sport- und Mehrzweckhalle Wismar zur nachhaltigen Sicherung der Nutzung durch Vereine, Institutionen und Bewohnergruppen der Stadt und Region sowie themenübergreifender Veranstaltungen

Die Sport- und Mehrzweckhalle Wismar, im zentralen Stadtteil Friedenshof gelegen, wurde 1970 gebaut. Sie wurde bautechnisch für eine Mehrzwecknutzung im Sinne einer Stadthalle errichtet und dient sportlichen und kulturellen Veranstaltungen.

Derzeit kann die Halle auf Grund des baulichen Zustandes und daraus resultierender genehmigungsrechtlicher Auflagen und Einschränkungen nicht voll genutzt werden. In diesem Zusammenhang werden in einem ersten Bauabschnitt die brandschutztechnische Sanierung sowie die Erneuerung der Haustechnik durchgeführt.

Im Wesentlichen sollen die aus dem genehmigungsfähigen Brandschutzkonzept resultierenden technischen und baulichen Mängel beseitigt werden. Sport-, Kultur-, Jugend- und auch Integrationsveranstaltungen können gegenwärtig nur mit eingeschränkter Besucherzahl durchgeführt werden, um den Bestimmungen des Brandschutzes zu genügen.

Darüber hinaus verbraucht die Anlagentechnik sehr viel Energie und ist energetisch stark sanierungsbedürftig. Der überwiegende Teil der technischen Anlagen, inklusive der Sicherheitstechnik stammt noch aus dem Erbauungsjahr. Die Gefahr einer kurzfristigen Schließung der Halle ist groß, da die Beschaffung von Ersatzteilen für die Anlagen nahezu unmöglich ist. Es werden hocheffiziente Lüftungs- und Wärmeerzeugungsanlagen sowie die gebäudebezogene Elektroenergieversorgung und die Sicherheitstechnik umfassend und klimaschützend erneuert.

Des Weiteren wird mit der Teilsanierung die barrierefreie/barrierearme Erreichbarkeit und Nutzbarkeit von weiten Bereichen der Halle hergestellt.

Bildergalerie

Newsmeldungen

Keine Nachrichten verfügbar.