Zum Inhalt springen

Sanierung eines Schulsportzentrums

Im vorliegenden Projekt soll der Innenhof im Schulsportzentrum des Marktes Wiesau baulich umgestaltet werden, um einen barrierefreien Zugang sowie eine witterungsunabhängige Nutzung zu schaffen. Die Sportanlage besteht bereits seit über 40 Jahren und befindet sich fußläufig erreichbar vom Ortskern, den Schulen sowie dem Bahnhof. Das Schulsportzentrum wird derzeit mithilfe einer Förderung aus dem Kommunalinvestitionsprogramm Schulinfrastruktur (KIP-S) komplett saniert. Die über das Bundesprogramm Sanierung kommunaler Einrichtungen in den Bereichen Sport, Jugend und Kultur geförderten Maßnahmen stellen einen separaten und unabhängigen Bauabschnitt dar. Das Sportzentrum ist derzeit nicht barrierefrei erreichbar. Des Weiteren wurde in einer Bürgerbefragung im Rahmen der Erstellung des Integrierten Stadtentwicklungskonzeptes ermittelt, dass sich die Bürgerschaft wünscht, den Innenhof des Sportzentrums als sozialen Treffpunkt nutzen zu können, auch bei schlechtem Wetter. Daher ist neben der barrierefreien Ausgestaltung der Zuwegung und Umrandung des Gebäudes auch die Überdachung und Umgestaltung des Innenhofes vorgesehen. Durch die Herstellung der Barrierefreiheit kann das vielfältige Angebot im Schulsportzentrum von allen Bevölkerungsgruppen mit oder ohne Handicap genutzt werden, weshalb das Projekt die soziale Integration vor Ort unterstützt. Durch die Erweiterung der Nutzungsmöglichkeit der Anlage auch als sozialer Treffpunkt findet eine Attraktivitätssteigerung sowohl des Sportzentrums als auch der Gemeinde selbst statt. Zudem erfolgt auch eine Erweiterung der Nutzergruppen, da der Wunsch der Innenhofumgestaltung vor allem von älteren Menschen kam, da in der Markt Wiesau und Umgebung keine anderen vergleichbaren Einrichtungen als Treffpunkt zur Verfügung stehen. Somit dient dieser Bauabschnitt auch der sozialen Integration und dem gesellschaftlichen Zusammenhalt.

Die Nutzung des Sportzentrums ist in der Vergangenheit von der rein sportlichen Nutzung immer mehr hin zu kulturellen und sozialen Veranstaltungen erweitert worden. Dies zeigt, dass der Bedarf an der Sportstätte bereits jetzt und auch für die Zukunft langfristig gegeben ist, weshalb von einer nachhaltigen Nutzung der Anlage ausgegangen werden kann. Bei der Umgestaltung des Innenhofes wird Wert gelegt auf die Vermeidung von zusätzlichem Energieverbrauch, z.B. durch den Einbau von Oberlichtern sowie die Verwendung von langlebigen, ressourcenschonenden und nachwachsenden Materialien. Somit leistet das Projekt auch einen Beitrag zu den Umwelt- und Klimaschutzzielen des Bundes.

Newsmeldungen

Keine Nachrichten verfügbar.