Zum Inhalt springen

Altenberg: Integrationszentrum

Die Sanierung des Vorschlosses am Schloss Lauenstein inklusive des Schlosshofs stellt dessen historische Bedeutung als städtebaulicher Mittelpunkt wieder her und schafft unter Beteiligung örtlicher Vereine, Jugendverbände und der lokalen Grundschule einen Ort der Begegnung.

Das Schloss im Stadtteil Lauenstein, das um 1600 nach einem Brand anstelle der Burg errichtet wurde, ist als Beispiel sächsischer Renaissancearchitektur ein wichtiger touristischer Anziehungspunkt. Das Hauptschloss beherbergt denkmalpflegerisch sehr wertvolle Räume mit kultureller Nutzung als Zeugnis der Schlossgeschichte und Veranstaltungsräume sowie seit 1980 das Osterzgebirgsmuseum. Der Schlosshof und das anschließende Vorschloss blieben jedoch viele Jahre ungenutzt und drohten zu verfallen.

Eine nachhaltige Sanierung beendete den desolaten baulichen Zustand der Gebäude und brachte die Revitalisierung des Schlosshofareals. Auf dem historischen Gelände entstanden eine Begegnungsstätte zur Integration von Kindern und Jugendlichen sowie Sport- und Freizeiträume. Unter Berücksichtigung des Denkmalschutzes geht ein detailliertes Energiekonzept auf die unterschiedlichen Nutzungsbedingungen ein. Auch die Barrierefreiheit wurde in vielen Räumen bedacht. Mit Rohbau, Fassaden und Teilbereichen des gesamten Ausbaus sind die geförderten Maßnahmen fertiggestellt.

Bildergalerie

Newsmeldungen

| Oranienbaum-Wörlitz | Hansestadt Osterburg | Altenberg | Mischnutzung

Sport, Jugend und Kultur: Alles unter einem Dach

In Altenberg wurde ein wichtiges Etappenziel erreicht, in der Hansestadt Osterburg und in Oranienbaum-Wörlitz sind die Projekte, die nicht nur einem, sondern mehreren Programmschwerpunkten zugerechnet werden, abgeschlossen.

Weiterlesen