Zum Inhalt springen

Sanierung des kommunalen Theaters

Das in die Jahre gekommene städtische Theater mit ca. 400 Sitzplätzen soll energetisch, brandschutztechnisch und in Bezug auf Barrierefreiheit saniert bzw. modernisiert werden.

Mit ganzjährigen Veranstaltungen zwischen Musik, Theater, Lesungen und Kunst ist das Stadttheater Oldenburg eine wichtige städtische und überregionale Begegnungsstätte. Das Gebäude dient als wichtiger Identifikationsort des kulturschaffenden Betriebs in und um Oldenburg, der die zentrale Funktion der Stadt für das Umland betont. Bei der Durchführung erster energetischer Sanierungsmaßnahmen in vergangenen Jahren (z.B. Außenwanddämmung, Austausch der Fenster) wurden größere Mängel im Bereich der Bausubstanz, des Brandschutzes und der Barrierefreiheit deutlich. Seitdem ist eine weitere Nutzung des Gebäudes nicht möglich gewesen.

Durch die im Rahmen dieses Vorhabens geplanten Sanierungsmaßnahmen im Bereich der Gebäudehülle, Gebäudetechnik sowie des Brandschutzes soll das Gebäude nun insgesamt auf einen baulichen Zustand nach aktuellem Stand der Technik gebracht werden. Neben den technischen und baulich-energetischen Verbesserungen soll eine deutliche Attraktivitätssteigerung des Theaters durch verschiedene Modernisierungen stattfinden.

Darüber hinaus liegt bei dem Vorhaben ein starker Fokus auf sozial-integrativen Aspekten. Durch die Schulen sowie die umliegenden Musik- und Theatervereine sollen neue und attraktive Angebote im künstlerisch-kreativen Bereich geschaffen werden sowie durch die Erweiterung auf zusätzliche Nutzergruppen (Senioren, Geflüchtete, Menschen mit niedrigem Einkommen etc.) eine Förderung der sozialen Integration für breite Bevölkerungsschichten und alle Altersgruppen erfolgen. Ein weiteres Ziel ist die Unterstützung der größtenteils ehrenamtlich organisierten Vereinsarbeit im Theaterbetrieb bei der Bereitstellung ihrer sozial-integrativen Angebote.

Die Sanierung ermöglicht somit die Wiederaufnahme des städtischen Kulturbetriebes und sendet gleichzeitig das Signal aus, dass an dem von Funktionsverlusten bedrohten städtischen Zentrumsbereich festgehalten wird, positive Entwicklungen sichtbarer werden und weiteres Engagement nach sich ziehen soll.

Newsmeldungen

Keine Nachrichten verfügbar.