Zum Inhalt springen

Sanierung der Werner-Jaeger-Halle in Nettetal

Die Kultur- und Veranstaltungseinrichtung Werner-Jaeger-Halle als gemeindeeigene, öffentliche Kultur- und Begegnungsstätte soll saniert werden, um die schul- und wohnortnahen Einrichtung für die Nutzung durch Schulen, lokale und regionale Vereine, Bewohner der Stadt und Region sowie Kulturangebote jeglicher Natur zu sichern.

Die Stadt Nettetal beabsichtigt, für die sanierungsbedürftige Werner-Jaeger-Halle eine Vollsanierung durchzuführen. Ziel der Maßnahme ist es, den Kulturstandort im Stadtteil Lobberich durch den Umbau langfristig zu sichern und in seiner Attraktivität zu steigern. Die Stadt Nettetal und die Werner-Jaeger-Halle haben überregionale kulturelle sowie stadthistorische Bedeutung und einen besonderen kulturpolitischen Stellenwert in der Nachbargemeinde Venlo sowie im gesamten Kreis.

Durch den sehr intensiven Gebrauch der in der 1970er Jahren erbauten Halle, sind elementare Defizite am Bauwerk entstanden, die den Fortbestand des Gebäudes gefährden. Akuter Handlungsbedarf besteht insbesondere bei der architektonisch anspruchsvollen Dachkonstruktion, deren Funktion zu Teilen nicht mehr gewährleistet ist.

Die Halle ist Bestandteil des Campus des Werner-Jaeger-Gymnasiums. Das Gymnasium nutzt die Halle als Aula für Großveranstaltungen und für die Durchführung von sozialpädagogischen und integrativen Projekten. Ebenfalls soll die Maßnahme zur Sicherung der Attraktivität und Belebung der Stadt als Kulturstandort beitragen. Dies soll unter anderem durch die Verlegung des Eingangsbereichs und der Umgestaltung des Foyers sowie der Außenbereiche erreicht werden. Die Halle wird intensiv durch unterschiedlichste Gruppen genutzt.

Bildergalerie

Newsmeldungen

Keine Nachrichten verfügbar.